Cerca

Vatican News
Der Souveräne Rat im Sudan Der Souveräne Rat im Sudan  (AFP or licensors)

Sudan: Christin in Souveränen Rat gewählt

Die koptische Christin Rayaa Nicol Abdel Masih ist das elfte Mitglied des Souveränen Rates, der eine rund dreijährige Übergangsphase hin zur Demokratie leiten soll. Die Wahl der sudanesischen Rechtsanwältin soll die „religiöse Toleranz und Vielfalt im Land zum Ausdruck bringen.“

Das sagt Yaafar Hasan, einer der Koalitionsführer. Die Namen der elf Mitglieder des Gremiums wurden am Dienstagabend vom bislang herrschenden Militärrat bekanntgegeben. Dem Souveränen Rat gehören fünf Militärs und sechs Zivilisten an. Zuvor hatte es laut der lokalen Zeitung Sudan Tribune Uneinigkeiten über die Kandidaten gegeben, einer zog seine Kandidatur im letzten Moment sogar zurück und musste binnen 48 Stunden ersetzt werden.

Fünf Zivilisten im Rat

Schließlich habe sich die Opposition für fünf Zivilisten entschieden: Eine Professorin für arabische Literatur, einen ehemaligen Parlamentarier, einen Geschäftsmann, einen Journalisten und einen Professor für Physik. Das Gremium wird also aus fünf Zivilisten, fünf Militärs sowie einem elften Konsens-Mitglied bestehen. In den ersten 21 Monaten wird das Land von den Militärs, in den verbleibenden 18 Monaten von den Zivilisten geleitet werden. Die Übergangsregierung bleibt dadurch vermutlich drei Jahre bestehen.

(eldiario.es – vm)

21 August 2019, 14:16