Cerca

Vatican News
Menschen in der Zeit  - Louis de Broglie Menschen in der Zeit - Louis de Broglie 

Menschen in der Zeit - Louis de Broglie

Louis de Broglie (1892-1987) Nobelpreisträger in Physik Das nächste Mal, wenn jemand der Kirche vorwirft, intellektuelle Neugier oder gar Forschergeist zum Wohl der Menschheit unterdrücken zu wollen, bietet sich vielleicht an, an das Beispiel folgender Katholiken zu erinnern - und ihren Beitrag zur Wissenschaft. Es sind dies Louis Pasteur, Gregor Mendel, der Hl. Giuseppe Moscati, Louis de Broglie, Georges Lemaître, und Jérôme Lejeune, der Entdecker der des Down-Syndroms. Eine Entdeckerreise mit Professor Klaus Schatz SJ, Frankfurt. Eine Sendung von Aldo Parmeggiani.

Der fromme Katholik Henri de Broglie war einer der wichtigsten Physiker des 20. Jahrhunderts. Er erhielt den Nobelpreis für seine Leistungen im Bereich der Materialwellen-Forschung. Der Aristokrat verknüpfte seine Forschungsarbeit mit der Sehnsucht, Gott zu kennen und Ihm zu dienen:

"Die Wissenschaft selbst, egal ob sie nun als Suche nach der Wahrheit oder nur die Notwendigkeit bezeichnet, Herrschaft über die äußere Welt zu erlangen, Leiden zu lindern, oder das Leben zu verlängern, ist letztlich eine Frage des Gefühls, oder besser des Verlangens - des Verlangens nach Wissen, oder des Verlangens nach Erkenntnis". Soweit de Broglie wörtlich.

Hier zum Hören:

Herr Professor Schatz: wir bitten wieder um Ihre Einschätzung zu dieser Persönlichkeit?

Er war ein französischer Physiker, der vor allem durch seine Hypothese der Materiewellen bekannt wurde, nach der alle Mikroteilchen nicht nur über Korpuskel-, sondern auch über Welleneigenschaften verfügen. Diese Anschauung erweiterte Einsteins Auffassung der Lichtquanten und bildete einen wesentlichen Ausgangspunkt für die Wellenmechanik.

23 August 2019, 16:00