Cerca

Vatican News
Maasai in Kenia Maasai in Kenia  (AFP or licensors)

Kenia: Erzdiözese Nyeri weiht ersten Maasai-Priester

Die katholische Erzdiözese Nyeri hat ihren ersten Maasai-Priester, Pater Francis Musungui ole Ntosho, ordiniert. Hunderte von Christen aus der ganzen Diözese nahmen an der Veranstaltung am 3. August teil. Die Priesterweihe von Pater Musungui ist in der Region von großer Bedeutung. Denn viele Maasai sind seit 40 Jahren evangelisiert, ohne je einen eigenen Priester zu haben.

Erzbischof Anthony Muheria erklärte in seiner Predigt: „Gott hat sich für dich entschieden. Er will einen von euch erheben, damit ihr voll und ganz mit Gottes Werk und Christus verbunden zu sein.“ Die Menschen aus der Diözese und die Maasai hätten bei der Feier sehen können, was Freude und Großzügigkeit bedeuten, betonte der Erzbischof. Zu Musungui sagte er: „Es liegt jetzt an dir, dich für die Menschen einzusetzen.“

Priesterweihe in Dol Dol

Eigentlich hätte Pater Musungui mit fünf weiteren Priestern in Nyeri geweiht werden sollen. Doch seine Weihe wurde verschoben und in Dol Dol, seinem Heimatort, durchgeführt. Dies sollte ein stärkeres Zeichen für die Gemeinschaft der Maasai setzen, die Region evangelisieren und die Akzeptanz für das Christentum erhöhen. An der Priesterweihe nahmen auch führende politische Kräfte aus der Region teil.

Die Maasai sind das wohl bekannteste indigene Volk Ostafrikas. Sie machen jedoch nur etwa 2,2 Prozent der Gesamtbevölkerung in Kenia aus. Obwohl die Maasai ihre eigene Religion haben, sind viele auch zum Christentum oder Islam konvertiert.

(cisa – vm)

08 August 2019, 11:01