Cerca

Vatican News
Wahllokal in Dublin Wahllokal in Dublin  (AFP or licensors)

Irland: Scheidungsrecht wird liberalisiert

Mit deutlicher Mehrheit haben die Iren für weitere Lockerungen in ihrem Scheidungsrecht gestimmt. Mehr als 82 Prozent der Wähler stimmten bei der Volksabstimmung am Sonntag dafür, dass ein Paar nicht erst vier Jahre getrennt leben muss, bevor es die Scheidung einreicht.

Jetzt muss das Parlament die Vorgabe der Wähler umsetzen. Die Regierungspartei Fine Gael schlägt vor, dass die Trennungsphase nur noch zwei Jahre dauern muss.

Die Möglichkeit der Scheidung wurde im mehrheitlich katholischen Irland erst 1995 eingeführt. Das Land macht einen rapiden sozialen Wandel durch. 2015 wurde die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert, letztes Jahr fiel das Abtreibungsverbot. Kulturministerin Josepha Madigan sagte dem Sender RTE News, die Wähler hätten „das System vermenschlicht“.

Bischöfe hatten für Nein geworben

Die Wahlbeteiligung bei der Volksabstimmung lag am Sonntag knapp über fünfzig Prozent. Die irischen Bischöfe hatten empfohlen, gegen die Erleichterung von Scheidungen zu stimmen. Hingegen hatten alle Parteien der Irischen Republik für die Änderung geworben.

(reuters – sk)

27 Mai 2019, 14:16