Cerca

Vatican News
Erzbischof Jean-Claude Hollerich Erzbischof Jean-Claude Hollerich  

Europa: Erzbischof Hollerich kritisiert Politik der Angstmache

Der Vorsitzende der EU-Bischofskommission COMECE, Erzbischof Jean-Claude Hollerich, hat zunehmenden Populismus, der mit den Ängsten der Bevölkerung Politik mache, verurteilt.

„Um Ängste zu beseitigen, werden Feinde präsentiert: Der Islam, die Juden, und so weiter. Was für ein niederträchtiges Spiel mit unseren Ängsten!“, schreibt er in einem Aufsatz der Jesuitenzeitschrift „Civilta Cattolica". Hollerich sieht im Populismus eine „Vorstufe von Totalitarismus". Auch ein selbstbezogenes Christentum könne Opfer populistischer Slogans werden. „Steve Bannon und Aleksandr Dugin sind die Priester dieses Populismus, die eine falsche pseudo-religiöse und pseudo-mystische Realität beschwören, die das Zentrum der abendländischen Theologie verleugnet, nämlich die Liebe Gottes und die Nächstenliebe", so der Erzbischof von Luxemburg.

Der frühere US-Chefstratege Steve Bannon plant in Italien in der ehemaligen Kartause Trisulti, etwa 100 Kilometer südöstlich von Rom, eine Akademie. Medienberichten zufolge will das Institut ab 2019 in Rom und von 2020 an in dem Klostergebäude politische Seminare abhalten, die Bannons Denkrichtung verpflichtet sind und unter anderem die Grundlagen des Populismus und Nationalismus behandeln.

Der russische Politologe und Publizist Aleksandr Dugin gilt als Vordenker der extremen Rechten in seinem Land und darüber hinaus. Über internationale Netzwerke vertritt er die geopolitische Vision einer antiwestlichen, großrussischen Vorherrschaft über Europa und Asien.

(kna/pm – gs)

 

20 April 2019, 11:12