Suche

Vatican News
Im Blick der Pilger vomÖlberg aus: Die schöne Pforte in der Mauer von Jerusalem Im Blick der Pilger vom Ölberg aus: Die schöne Pforte in der Mauer von Jerusalem 

Ägypten: Mehr als 6.000 koptische Christen feiern Ostern in Jerusalem

Die Anzahl der ägyptisch-koptischen Pilgerreisen nach Israel steigt rasant an. Das geht aus einer Statistik ägyptischer Reiseunternehmen hervor. Die Kopten begehen ihre liturgischen Feierlichkeiten zu Ostern in diesem Jahr am 29. April.

Im Vergleich zum Vorjahr seien schon 1.500 mehr Kopten nach Israel gereist, berichtet fides. Die christlichen Pilger aus Ägypten sollen in Pilgerheimen der Palästinenser in Ost-Jerusalem und Bethlehem untergebracht werden. Zudem weisen die ägyptischen Tourismusunternehmen darauf hin, dass bei der Einreise nach Israel der Einreisestempel nicht in den ägyptischen Pässen angebracht wird, sondern auf Sonderblättern.

1979 erlassenes Pilgerverbot

In den Jahren des verschärften arabisch-israelischen Konfliktes hatte Shenuda III. (1923-2012) den Gläubigen seiner Kirche verboten, in den jüdischen Staat zu pilgern. Dieses Verbot wurde nie formell aufgehoben, trotzdem waren 2014 erstmals neunzig koptische Christen anlässlich der Karwoche ins Heilige Land gereist. Seither werden stetig steigende Pilgerzahlen der Kopten verzeichnet.

(fides – ck)

03 April 2019, 11:16