Cerca

Vatican News
Die umbrische Stadt Norcia wurde im Jahr 2016 durch mehrere Erdbeben stark verwüstet Die umbrische Stadt Norcia wurde im Jahr 2016 durch mehrere Erdbeben stark verwüstet   (ANSA)

Italien: Benediktinerinnen kehren nach Erdbeben zurück nach Norcia

Fast drei Jahre nach dem Erdbeben in Mittelitalien steht offenbar eine Rückkehr umgesiedelter Benediktinerinnen nach Norcia kurz bevor. Ab dem 10. Februar sollen die Klausurschwestern Containerunterkünfte nahe ihres früheren Klosters beziehen. Dies gab der Erzbischof von Spoleto-Norcia, Renato Boccardo, laut italienischen Medienberichten bekannt.

Die Nonnen seien froh, die Schwierigkeiten des Wiederaufbaus mit den Betroffenen zu teilen und für diese zu beten, so Bischof Boccardo. Die umbrische Stadt Norcia (auch Nursia genannt) wurde 2016 von einer Erdbebenserie verwüstet. Das Kloster der Benediktinerinnen wurde dabei so stark beschädigt, dass die Ordensfrauen bei Mitschwestern in Trevi untergebracht werden mussten. Die Basilika San Benedetto, die an den dort geborenen Begründer des abendländischen Mönchtums Benedikt von Nursia (um 480-547) erinnert, stürzte bis auf die Fassade ein.

(kap– rl)

19 Januar 2019, 11:03