Beta Version

Cerca

Vatican News
Pater Carlos Montes Rivadiet (r.) auf einem Archivbild Pater Carlos Montes Rivadiet (r.) auf einem Archivbild 

Peru: Tod eines Jesuiten - Kardinal Cipriani fordert Aufklärung

Gefesselt und tot in der Küche einer Schule für indigene Gemeinschaften in der peruanischen Provinz: Am Freitag wurde die Leiche des spanischen Jesuiten Carlos Riudavets gefunden. Die Kirche fordert eine Aufklärung der Tat.

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

Er war Spanier; seit etwa vierzig Jahren arbeitete er in der entlegenen Amazonas-Region Bagua in Peru, setzte sich für die Schulbildung von indigenen Gemeinschaften ein. Dass der 73-jährige Jesuit offenbar Opfer einer Gewalttat wurde, hat am Amazonas und in der Kirche von Peru viel Bestürzung ausgelöst.

„Es ist nicht nur bedauerlich, es ist eine Tragödie, wie dieser Priester sein Leben verloren hat“, sagt der Erzbischof von Lima, Kardinal Juan Luis Cipriani, in einer Radiosendung. „Dieser Priester hatte sein Leben der Ausbildung von armen Menschen gewidmet. Ich hoffe, dass die Ermittlungen zum Ziel führen, und ich kondoliere den Jesuiten und vor allem seinen Familienangehörigen – auch allen, die in den letzten Tagen um ihn waren – von Herzen. Ich bin wirklich sehr überrascht und betroffen. Das ist etwas, das untersucht werden muss!“

Eine sehr komplizierte, arme Region

 

Spanische Medien geben an, der Leichnam des Jesuiten weise Stichwunden auf. Das peruanische Radio meldet, ein früherer Schüler werde als Täter verdächtigt. Dieser Schüler habe, nachdem er von der Schule geflogen sei, Pater Carlos bedroht.

Zum Nachhören

„Wir warten noch die Ermittlungen ab, bevor wir darüber nachdenken, aus welchen Gründen und von wem diese Tat begangen sein mag.“ Das sagt der Sprecher der peruanischen Jesuiten, Víctor Hugo Miranda, in unserem Interview. „Es gibt jedenfalls viele mögliche Motive, denn das ist eine sehr komplizierte Region mit einer sehr großen Armut. Die Menschen kannten Pater Carlos schon lange, sie sind sehr bewegt, vor allem über die Umstände seines Todes, viele beten in der Schule.“

(vatican news)
 

13 August 2018, 11:19