Beta Version

Cerca

Vatican News
Eine Familie in Kerala schaut auf ihr zerstörtes Haus Eine Familie in Kerala schaut auf ihr zerstörtes Haus  (AFP or licensors)

Indien: Bischöfe beten für Überschwemmungsopfer in Kerala

Die katholische Bischofskonferenz in Indien (CBCI) beklagt in einem Schreiben die Opfer der heftigen Überschwemmungen im Bundesstaat Kerala. „Wir teilen die Angst der Menschen, die von dieser großen Naturkatastrophe betroffen sind, und wir möchten unsere Nähe zu ihnen zum Ausdruck bringen“, schreiben die Bischöfe.

Die katholische Bischofskonferenz würdigt im Schreiben die effiziente und schnelle Hilfsarbeit der lokalen und staatlichen Behörden. „Die bekundete Solidarität und die Hilfe, die über politische Grenzen und religiöse oder Klassenzugehörigkeit hinweg geleistet wird, ist beispielhaft. Wir begrüßen den Geist der Bevölkerung von Kerala, die sich in dieser kritischen und schwierigen Zeit tapfer den Herausforderungen stellt.“

Katholiken unterstützen Hilfsaktionen


Ortsbischöfe, Kleriker, Ordensschwestern und Laien beteiligten sich an Hilfsaktionen. In verschiedenen Diözesen seien kirchliche Schulen geöffnet worden, um obdachlos gewordenen einen Unterschlupf zu gewähren und Lebensmittel und Kleidung zu verteilen.

„Wir appellieren an die Menschen im ganzen Land unseren leidenden Brüdern zur Hilfe zu kommen“, heißt es weiter. Die Bischofskonferenz wolle mit allen ihnen gleichgesinnten Organisationen zusammenarbeiten, um den von den Überschwemmungen betroffenen Menschen so gut wie möglich zu helfen. In Zukunft müsse das „gemeinsame Heim der Menschen, Mutter Erde“ allerdings besser geschützt werden.

Häuser und Felder zerstört

 

Bei den Überschwemmungen im Süden Indiens sollen fast 50 Menschen ums Leben gekommen sein. Felder und Ernten wurden zerstört, Zehntausende mussten aus ihren Häusern fliehen.

(ucanews - bw) 

 

16 August 2018, 12:19