Beta Version

Cerca

Vatican News
EU-Bischofskommission zum Westbalkan EU-Bischofskommission zum Westbalkan 

EU-Bischofskommission für umfassende Partnerschaft mit Balkan

Die EU-Bischofskommission COMECE spricht sich in ihrem Dokument „Europäische Integration des Westbalkans – Eine Friedensverheissung und eine Quelle für Entwicklung?“ dafür aus, auf dem Weg zu einer europäischen Integration umfassend mit den westlichen Balkanstaaten zusammen zu arbeiten. Das Dokument dient der Vorbereitung auf ein Treffen Mitte Mai in Sofia.

Der Gipfel in der bulgarischen Hauptstadt bei dem am 17. Mai Vertreter der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union und der westlichen Balkanländer zusammen kommen, solle nach Aussage der Veranstalter „neuen Schwung in die Beziehungen bringen” und insbesondere der besseren Vernetzung auf menschlicher und digitaler Ebene dienen. 

Mit der kürzlich veröffentlichten „EU-Strategie für den westlichen Balkan” scheine der „EU-Beitrittsprozess für die Staaten des Westbalkans neue Impulse zu erhalten”, schreiben die COMECE-Bischöfe zur Erläuterung ihrer Einlassung. In dem Dokument, das die Vertreter der Bischofs-Kommssion in Zusammenarbeit mit ihren Amtskollegen auf Balkanseite erarbeitet haben, heisst es, dass die Westbalkanstaaten „durch ihre Geschichte und ihr reiches kulturelles und religiöses Erbe ein integraler Bestandteil der europäischen Familie“ seien, „ein Treffpunkt von Okzident und Orient“. Weiter empfehlen die Bischöfe, dass die Integration auf einer gerechten, umfassenden und verantwortungsvollen Partnerschaft basieren solle, besonders zum Wohl des Einzelnen, der Familien und der lokalen Gemeinden.

(pm - ck)

04 Mai 2018, 12:51