Beta Version

Cerca

Vatican News
Jura-Studentinnen in Kashmir protestieren für Gerechtigkeit im Fall der Vergewaltigung einer Achtjährigen Jura-Studentinnen in Kashmir protestieren für Gerechtigkeit im Fall der Vergewaltigung einer Achtjährigen  (AFP or licensors)

Indien: Bischöfe verurteilen Gewalt gegen Frauen

Immer häufiger erschüttern Fälle von Vergewaltigung die indische Gesellschaft. Oft sind auch Minderjährige die Opfer dieser Gewalt. Die indischen Bischöfe verurteilten derartige Übergriffe „aufs Schärfste“.

Tiefen Schmerz  äußern die katholischen Bischöfe Indiens angesichts der zunehmenden Zahl an gewaltsamen Übergriffen auf Frauen. „Wir verurteilen diese aufs Schärfste“, schreiben die Bischöfe. Diese „feige Aktionen“ hätten „große Schande über unser Land gebracht“.

Die Wortmeldung der indischen Kirche erfolgt im Rahmen von zunehmenden Protesten in mehreren Städten; sie reagieren auf Fälle von Gewalt in den Bezirken Unnao und Kathua, im Norden Indiens. In Kathua wurde ein achtjähriges Mädchen von acht Männern vergewaltigt und ermordet, in Unnao wurde eine 17-Jährige Opfer einer Vergewaltigung. Sie versuchte anschließend, sich selbst das Leben zu nehmen; ihr Vater starb an Verletzungen, die er bei dem Angriff auf seine Tochter erlitt. In beiden Fällen sind Politiker die Hauptverdächtigen.

“ Keine seelenlose Nation ”

Die Bischöfe unterstrichen, dass diese Zwischenfälle, „noch bedauerlicher“ seien, weil sie einigen Teilen der Gesellschaft als gerechtfertigt erschienen. Da seien „Menschen, die die Rechtsstaatlichkeit unterstützen sollten, zu mutmaßlichen Verantwortlichen oder Verteidigern des Unaussprechlichen geworden“.

Die Proteste im ganzen Land zeigen nach Ansicht der Bischöfe immerhin, dass „wir keine seelenlose Nation sind“. Regierungsangaben zufolge wurden alle 2016 40.000 Fälle von Vergewaltigung angezeigt, im Vergleich zu 25.000 Anzeigen 2012. Hinzu kommen weitere Fälle, die nie zur Anzeige gebracht wurden.  

(vatican news – nv)

18 April 2018, 14:41