Cerca

Vatican News
Viele Städte in Syrien - hier Duma bei Damskus - sind bereits völlig zerstört. Viele Städte in Syrien - hier Duma bei Damskus - sind bereits völlig zerstört.  (AFP or licensors)

Junge Österreicher und Syrer starten Initiative für den Frieden

Eine gemeinsame interreligiöse Plattform junger Menschen will weitere Tote in Syrien verhindern. Über die Seite „Ambassadors for Peace in Syria“ wollen die Aktivisten ein Netzwerk des Friedens online schaffen.

Die Initiative ist Teil des Projekts „Don Bosco für Flüchtlinge“. Ziel der jungen Österreicher und Syrer ist es, Menschen aus Syrien und anderen Ländern als eine „starke Stimme des Friedens“ zusammenzubringen, wie die Salesianer am Donnerstag mitteilten. Über einen Eintrag auf der Website kann jeder Botschafterin oder Botschafter des Friedens werden. Die Initiatoren kommen vom Freiwilligenprojekt „Don Bosco für Flüchtlinge“ der Salesianer Don Boscos.

Konkret fordern sie, dass alle Mitunterzeichner das ihnen Mögliche tun, „damit keine Waffen geliefert und die Kämpfe sofort beendet werden.“ Der Aufruf richtet sich insbesondere an Menschen aus Syrien und politische Machthaber. Alle Inhalte der Website sind auf Englisch, Arabisch und Deutsch verfügbar.

Die Vision von „Ambassadors for Peace in Syria“ ist, dass sich Menschen trotz unterschiedlicher politischer Standpunkte oder Religionen gemeinsam für den Frieden einsetzen.

Seit 2015 bietet „Don Bosco für Flüchtlinge“ in Wien für 70 geflüchtete Menschen zwischen 16 und 30 Jahren Deutsch-Intensivkurse und Beratung an. Die Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stammt aus Syrien. Die Initiative wird von den Salesianern Don Boscos gemeinsam mit Freiwilligen durchgeführt.

(pm – nv)

09 März 2018, 11:13