Cerca

Vatican News
Trauermarsch für den ermordeten Journalisten Trauermarsch für den ermordeten Journalisten  (AFP or licensors)

Slowakei: Schock nach Journalistenmord

Nach dem gewaltsamen Tod des slowakischen Enthüllungsjournalisten Jan Kuciak und seiner Freundin hat der Erzbischof von Bratislava (Pressburg), Stanislav Zvolensky, den Angehörigen kondoliert und auf eine rasche Ausforschung der Mörder gedrängt.

Die Nachricht von den Morden habe ihn mit „tiefer Trauer“ erfüllt. Die Täter müssten zur Rechenschaft gezogen werden, teilte der Vorsitzende der Slowakischen Bischofskonferenz in einer Stellungnahme zu den Ereignissen mit. „Es ist unsere Pflicht, nach einer Gesellschaft zu streben, in der sich jeder Mensch bei der Ausübung seines Berufes sicher fühlen kann“, wird Zvolensky auf der Website der Bischofskonferenz zitiert. Der Tod der beiden jungen Menschen sei „ein gewaltiges Zeichen dafür“, dass in dieser Hinsicht zusätzliche Anstrengungen unternommen werden müssten.

Am Donnerstag brachten Studierende und Mitarbeiter der Katholischen Universität von Ruzomberok bei einer kurzen Gedenkfeier ihre Solidarität und Nähe zu den Angehörigen und Freunden der beiden Ermordeten zum Ausdruck. Die Rolle von Journalisten bestehe darin, „Wächter der Werte von Demokratie und Freiheit zu sein“, sagte einer der Studenten bei der Versammlung, an der auch Vizerektor Frantisek Trstensky teilnahm.

Der 27-jährige Kuciak und seine Freundin Martina Kusnirova waren am vergangenen Wochenende erschossen in ihrem Haus bei Bratislava aufgefunden worden. Der junge Journalist berichtete in den vergangenen Jahren mehrfach über Korruptionsfälle und Straftaten von Geschäftsleuten, von denen manche Verbindungen zu Politikern hatten.

(kap – mg)

Zum Nachhören
01 März 2018, 13:30