Cerca

Vatican News

Unsere Serie: Jugendliche aus aller Welt feiern Ostern - Spanien

Mit dem Palmsonntag hat die Karwoche begonnen. Eine Woche lang hören wir uns unter Jugendlichen um und befragen sie nach ihren Osterbräuchen. Wir wollen wissen, welche Bedeutung Ostern für sie heute noch hat. Marta kommt aus Spanien und berichtet aus ihrem Land:
Zum Nachhören:

Johanna Gremme - Vatikanstadt

Spanien ist eines der katholischsten Länder Europas. In der Osterwoche, der „semana santa“, kann man das auch deutlich spüren. Jeden Tag finden Prozessionen statt, die wichtigste am Karfreitag, dem Viernes Santo. Marta berichtet:

„Typisch für Ostern in Spanien sind die religiösen Prozessionen. Es gibt in jeder Stadt mindestens eine. Die Menschen gehen auf die Straße, um an den Prozessionen teilzunehmen und so Ostern zu feiern.“

Während der Prozessionen gibt es viele Rituale, deswegen kann eine einzige Prozession bis zu acht Stunden dauern. Marta nimmt an den Prozessionen aber nicht teil, sie ist Atheistin und hat eine andere Art, Ostern zu feiern:

„Meine Ostertradition ist es, mit meinen Eltern durch Spanien zu reisen. Dieses Jahr mache ich mit meinen Eltern einen Roadtrip in den Süden, nach Andalusien, um von dort Malaga und Cadíz zu besichtigen.“

Für Marta, wie für viele Jugendliche in Europa, bedeutet Ostern eine Woche voll Entspannung und Urlaub. Ostern bietet Marta die Möglichkeit, viel Zeit mit ihren Eltern zu verbringen.

Frohe Ostern, Marta!
Feliz semana santa!
 

28 März 2018, 10:07