Beta Version

Cerca

Vatican News
Blick in eine Moschee in Jakarta Blick in eine Moschee in Jakarta  (AFP or licensors)

Indonesien: Früherer Gouverneur geht gegen Urteil vor

Der frühere christliche Gouverneur von Jakarta, Basuki Tjahaja Purnama, hat um eine erneute Beurteilung seiner zweijährigen Haftstrafe durch das Oberste Gericht gebeten. Dies bestätigte der Sprecher des Gerichtes.

Der bekannte Politiker war im vergangenen Jahr zu zwei Jahren Haft wegen Blasphemie verurteilt worden. Er hatte zuvor in einer Rede gesagt, dass es keine Verpflichtung im Islam gebe, bei Wahlen ausschließlich andere Muslime zu wählen. Daraufhin hatten ultrakonservative Muslime seine Inhaftierung gefordert.

Purnama, auch bekannt als Ahok, war zunächst nicht in Revision gegangen und hatte gesagt, sein Schicksal liege in Gottes Hand. Nach indonesischem Recht kann ein Fall neu verhandelt werden, wenn neue Beweise oder ein fehlerhaftes erstes Verfahren vorliegen. Laut dem Gerichtssprecher hat Purmana Dokumente eingereicht, die den Richtern einen Widerspruch zwischen seinem und anderen Urteilen vorwerfen. Die Anwälte konnten für eine Stellungnahme nicht erreicht werden.
Ultrakonservative Muslimgruppen forderten das Gericht dazu auf, den Fall nicht neu aufzurollen.

(ucanews - fh)
 

21 Februar 2018, 11:16