Beta Version

Cerca

VaticanNews
Eine wertvolle Initiative für Obdachlose hat eine italienische Kommune gestartet Eine wertvolle Initiative für Obdachlose hat eine italienische Kommune gestartet  (AFP or licensors)

Italien: Kommune richtet virtuelle Adresse für Obdachlose ein

Die norditalienische Kommune Thiene hat für Wohnsitzlose eine virtuelle Meldeadresse eingerichtet. Damit haben diese wieder Zugang zu sozialen Hilfen, Rente oder können ihr Wahlrecht ausüben. Der Name der virtuellen Adresse lautet „Via della Comunità di Sant'Egidio“.

Wie die katholische Gemeinschaft, nach der die Straße benannt ist, am Samstagabend in Rom mitteilte, sei dies ein erster Schritt weg vom Leben auf der Straße.

Am Freitag waren binnen eines Tages in Italien drei Obdachlose gestorben: ein 42-Jähriger in Rovereto nahe des Gardasees, ein 60-Jähriger in Verona sowie ein 30-jähriger Rumäne in Rom. Norditalien war in den vergangenen Tagen von Kälte und teils heftigen Schneefällen betroffen. In Rom organisiert Sant'Egidio am Sonntagmittag zusammen mit der Freiwilligenorganisation des Energie- und Wasserunternehmens Acea ein Mittagessen für 250 obdachlose Menschen.

(kap)

07 Januar 2018, 11:34