Cerca

Vatican News
Demo gegen den Justizminister in Islamabad Demo gegen den Justizminister in Islamabad  (AFP or licensors)

Pakistan: Glaubensfreiheit in Gefahr

Wenn schon der Justizminister vor willkürlichen Blasphemie-Vorwürfen nicht sicher ist, dann müssen Andersgläubige noch viel mehr um ihre Glaubensfreiheit und Sicherheit fürchten. Denn die umstrittenen Blasphemie-Vorschriften werden systematisch auf allen Ebenen der Gesellschaft und Politik missbraucht, um Andersgläubige, politische Konkurrenten oder missliebige Nachbarn auszuschalten.

So äußert sich Ulrich Delius von der „Gesellschaft für bedrohte Völker“, die vom deutschen Göttingen aus operiert, zu den neuesten Nachrichten aus Pakistan. Nachdem muslimische Extremisten den Rücktritt des Justizministers erzwungen haben, werden dort weitere Einschränkungen der Religionsfreiheit sowie Übergriffe auf Andersgläubige befürchtet. 

Der Justizminister war zurückgetreten, nachdem sich das Militär geweigert hatte, gewaltsam gegen eine Straßenblockade religiöser Extremisten vorzugehen. Anlass für die Empörung war die Änderung im Wortlaut eines Eides, den Anwärter auf ein öffentliches Amt ablegen. Der neue Wortlaut, der den Schwur auch für Nicht-Muslime möglich machen soll, wird von Extremisten als Beleidigung für den Islam aufgefasst.

(pm 27.11.2017 sh)

27 November 2017, 14:14