Cerca

Vatican News
Die Ädikula in der Grabeskirche Die Ädikula in der Grabeskirche  (AFP or licensors)

Heiliges Land: Grabeskirche womöglich älter als gedacht

Überraschende Erkenntnisse zum Alter des Heiligen Grabes haben jüngste Untersuchungen in der Jerusalemer Grabeskirche erbracht.

 Forscher datierten das Baumaterial auf das Jahr 345, wie die Zeitschrift „National Geographic" berichtet. Damit wäre die Kirche älter als bisher gedacht: Die bislang ältesten Funde in und um die Grabkapelle stammten aus der Kreuzfahrerzeit.

Während der im März abgeschlossenen umfassenden Restaurierung der Grabkapelle hatten Forscher der Technischen Universität Athen unter anderem erstmals seit mehr als 200 Jahren die Marmorplatte auf dem Grab Christi entfernt. Darunter kam eine zweite, von manchen Experten ins 7. Jahrhundert datierte Platte zum Vorschein. Eine chemische Analyse des verbauten Mörtels ergab den Angaben zufolge die neue, ältere Datierung. Damit falle die Entstehungsphase des Originalbaus der heutigen Ädikula eindeutig in konstantinische Zeit.

(kna)

30 November 2017, 16:12