Suche

Vatican News
Pilger in Österreich auf der Via Stratea Pilger in Österreich auf der Via Stratea 

Die großen Rom-Routen gemeinsam zum Heiligen Jahr 2025

Die drei großen Pilgerwege mit dem Ziel Rom Via Romea Strata, Via Francigena und Via Romea Germanica, wollen mit Blick auf das Jubiläum 2025 ihre Kräfte bündeln. Am kommenden Samstag werden die Verantwortlichen der Pilgerwege in Anwesenheit von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin in einer römischen Buchhandlung eine diesbezügliche Absichtserklärung unterzeichnen.

Ziel des Protokolls ist die Förderung der gegenseitigen Zusammenarbeit im Dienste der Pilger aus ganz Europa, die im nächsten Jubiläumsjahr nach Rom reisen werden.

In einer Pressemeldung von diesem Samstag wird die Initiative mit dem Titel „Der gemeinsame Weg beginnt heute“ vorgestellt. Der Staatssekretär des Vatikans wird den Teilnehmern der Veranstaltung, darunter auch Pilger, in der römischen Libreria Leoniana am kommenden Samstag 11.9. um 10 Uhr einen besonderen Segen erteilen, bei der die Absichtserklärung zwischen den großen Rom-Pilgerstraßen unterzeichnet werden soll. Die Via Francigena, Via Romea Germanica und Via Romea Strata verbinden zusammen etwa fünfzehn Staaten in Europa.

Die intensivere Zusammenarbeit soll den Pilgern zugutekommen soll, die sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf anderen Wegen im Jahr 2025 aus ganz Europa anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufenen Jubiläums auf den Weg nach Rom machen werden, so die Präsidenten der drei Routen Massimo Tedeschi (Francigena), Flavio Foietta (Romea Germanica) und Don Raimondo Sinibaldi (Romea Strata). Dies werde auch eine gute Gelegenheit sein, die Stadt Rom als „Pilgerziel par excellence“ und „Zentrum des Christentums“ hervorzuheben, denn „hier befinden sich die Gräber der Heiligen Petrus und Paulus, Säulen des Glaubens und des frühen Christentums“.

Das Programm

Nach der Begrüßung durch Kardinal Parolin wird Maurizio Bravi, der Vertreter des Heiligen Stuhls bei der Welttourismusorganisation und beim Europäischen Institut für Kulturwege, einen kurzen Vortrag mit dem Titel „Europäische Kulturwege, ein Erbe mit christlichen Merkmalen“ halten. Es folgen die Vorstellung der drei Routen durch die jeweiligen Präsidenten, die Unterzeichnung des Protokolls und der Schlusssegen.

(pm - cs)

04 September 2021, 15:46