Suche

Vatican News
Gebet für den Libanon am 1. Juli im Vatikan mit Papst Franziskus Gebet für den Libanon am 1. Juli im Vatikan mit Papst Franziskus  (Vatican Media)

Vatikan: Rosenkranz-Gebet für den Libanon

Die Päpstliche Union der Missionierung und das Internationale Zentrum für missionarische Seelsorge (CIAM) organisieren einen „Rosenkranz für den Libanon“ am Samstag, dem Fest des libanesischen Heiligen Charbel.

Schauplatz des Gebetstreffen, das um 18.30 Uhr beginnen soll, ist die CIAM-Kapelle. Diese Kapelle befindet sich an den Hängen des Gianicolo-Hügels in der exterritorialen Zone des Vatikans. Jeder kann an dem Mariengebet teilnehmen, da der Rosenkranz öffentlich online übertragen wird. Die Veranstaltung wurde unter anderem von den internationalen Sekretariaten der Päpstlichen Missionsgesellschaften (POM) in Zusammenarbeit mit Pater Rouphael Zgheib, dem nationalen Direktor der POM im Libanon, Pater Joseph Sfeir, Pfarrer der libanesisch-maronitischen Gemeinde in Rom, und Pascale Debbané, Regionalkoordinatorin für den Nahen Osten in der Abteilung für Migranten und Flüchtlinge im Dikasterium des Vatikans für den Dienst der ganzheitlichen menschlichen Entwicklung, organisiert.

Wie Pater Dinh Anhue Nguyen, Generalsekretär der Päpstlichen Missionswerke, erklärte, „entstand nach dem Treffen von Papst Franziskus mit den Repräsentanten der christlichen Gemeinschaften im Libanon am 1. Juli 2021 eine internationale Gebetsbewegung, die von verschiedenen katholischen Gruppen und Gemeinschaften gefördert wird, um Frieden und Heil für den Libanon zu erbitten, und an der sich die Päpstlichen Missionswerke beteiligen wollen“. Die internationale Bewegung hat Libanesen in aller Welt und Freunde des Libanon eingeladen, den Rosenkranz an 33 aufeinanderfolgenden Tagen zu beten, jeweils um 19:30 Uhr (römischer Zeit) - bis zum 4. August 2021, dem Jahrestag der tragischen Explosion im Hafen von Beirut.

Jeden Tag wird auf der Website www.33jours.com ein bestimmtes Anliegen für den Libanon vorgeschlagen werden: für die  Erholung der wirtschaftlichen und politischen Situation, für die Armen, für die Ärzteschaft, für die Kinder des Libanon, für die Arbeitslosen.

(fides – mg)

22 Juli 2021, 14:44