Suche

Kunst die tröstet
Vatican News

Vatikanische Museen. O lasset uns anbeten #1

„Das Ereignis der Geburt Jesu darzustellen bedeutet, das Geheimnis der Menschwerdung des Sohnes Gottes mit Einfachheit und Freude zu verkünden.“ Diese Worte von Papst Franziskus erinnern daran, wie die Geburt Jesu Generationen von Künstlern inspiriert hat, die im Laufe der Jahrhunderte durch die Schönheit evangelisiert haben. Jede Woche schlagen die Vatikanischen Museen durch ihr Gemeinschaftsprojekt mit Vatican News ein Meisterwerk der päpstlichen Sammlungen vor, begleitet von den Worten der Päpste.

Werkstatt von Bartolo di Fredi, Anbetung der Hirten, Tempera und Gold auf Leinwand, 1383-1388, Vatikanische Museen, Pinakothek © Musei Vaticani

In dieser Darstellung der Geburt Christi ist Maria größer als die anderen Figuren, was die Rolle der Gottesmutter unterstreicht. Das Jesuskind liegt in einer Krippe, die wie ein Grab anmutet - was auf das spätere Opfer verweisen soll. Ein Chor von Engeln, der Stern und die Taube, Symbol des Heiligen Geistes, symbolisieren das Eingreifen Gottes. Die Hirten erscheinen in der Szene der Verkündigung und der Anbetung. Die Musikinstrumente und die Herde erinnern an antike bukolische Darstellungen.

© Musei Vaticani
© Musei Vaticani

„Treten wir mit den Hirten in die wahre Weihnacht ein, bringen wir das zu Jesus, was wir sind, unsere Ausgrenzungen, unsere nicht ausgeheilten Wunden, unsere Sünden. So werden wir in Jesus den wahren Geist von Weihnachten kosten: die Schönheit, von Gott geliebt zu werden. Stehen wir mit Maria und Josef vor der Krippe, vor Jesus, der geboren wird als Brot für mein Leben. Und indem wir seine demütige und grenzenlose Liebe betrachten, sagen wir ihm einfach Dank: Danke, weil du all das für mich getan hast.“

(Papst Franziskus – Weihnachten 2016 - Christmette)

 

29 November 2020, 15:45