Suche

Vatican News
Beisetzung eines Corona-Opfers am Donnerstag im russischen St. Petersburg Beisetzung eines Corona-Opfers am Donnerstag im russischen St. Petersburg 

Buchtipp: Bibellesen in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie hat viele unserer Gewissheiten erschüttert. Manches Bibelwort bekommt in solchen Zeiten einen ganz neuen Klang. Das zeigt ein außergewöhnliches Buch, das die Katholische Bibelanstalt jetzt vorgelegt hat.

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

„Dein Herz lebe auf“ heißt der Titel – mit Ausrufezeichen. Deutsche Diözesanbischöfe von A bis Z, genauer von Ackermann (Trier) bis Wilmer (Hildesheim), legen in dem nicht zu dicken, ansprechend aufgemachten Band Meditationen und Gedanken zu meist neutestamentlichen Bibelstellen vor und deuten sie auf dem Hintergrund unserer Corona-Erfahrungen. Herausgeber ist der Osnabrücker Bischof Bode.

Nicht durchlesen, sondern durchbeten

Wer sich auf diese Texte einlässt, kann ein spirituelles Abenteuer erleben. Es ist bewegend, wie etwa Bischof Ackermann mit einer sperrigen Rede Jesu über Weinstock und Rebzweige ringt. Wie Bischof Voderholzer von Regensburg die Corona-Zeit mit dem babylonischen Exil des Volkes Israel im Altertum vergleicht. Oder wie sich Bischof Oster von Passau angesichts der Auferweckung des Lazarus fragt, ob wir Menschen „nur wie Ratten in Gottes großem Experimentierkäfig“ sind – um dann die Corona-Prüfung mit der Botschaft von Kreuz und Auferstehung zu verbinden.

Zum Nachhören

 

Einige der Bischöfe lassen ihre Überlegungen ins Gebet hinübergleiten. Und insgesamt will dieses Buch nicht einfach in einem Rutsch durchgelesen, sondern eher durchbetet und durchdacht werden. Ein großes Geschenk, für schwierige Zeiten.

Franz-Josef Bode (Hrsg.), Euer Herz lebe auf!, Tröstende Bibelworte erschlossen für schwere Zeiten, Katholische Bibelanstalt Stuttgart, ca. 19 Euro

(vatican news)

07 November 2020, 10:22