Suche

Momentaufnahmen der Schöpfung
Vatican News

Vatikanische Museen. Alles steht miteinander in Beziehung #4

Wir existieren nur durch Beziehungen: zu Gott, dem Schöpfer, zu unseren Brüdern und Schwestern, die Mitglieder unserer gemeinsamen Menschheitsfamilie sind – und zu allen Geschöpfen, die mit uns in unserem gemeinsamen Haus leben. Man kann nicht in Harmonie mit der Schöpfung leben, ohne mit dem Schöpfer, Ursprung und Quelle aller Dinge, im Frieden zu sein. Diese Reflexion von Papst Franziskus hat eine neue Initiative entstehen lassen, für die die Vatikanischen Museen gemeinsam mit Vatican News verantwortlich zeichnen: Wunderbare Aufnahmen von den Vatikanischen Gärten und den Päpstlichen Villen, kommentiert mit dem, was die Päpste zum Schutz der Schöpfung gesagt haben.

Magnolien-Garten, Päpstliche Villlen © Musei Vaticani

© Musei Vaticani
© Musei Vaticani


„Der Gläubige erkennt in der Natur das wunderbare Werk des schöpferischen Eingreifens Gottes, das der Mensch verantwortlich gebrauchen darf, um in Achtung vor der inneren Ausgewogenheit der Schöpfung selbst seine berechtigten materiellen und geistigen Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn diese Auffassung schwindet, wird am Ende der Mensch die Natur entweder als ein unantastbares Tabu betrachten oder, im Gegenteil, sie ausbeuten. Beide Haltungen entsprechen nicht der christlichen Anschauung der Natur, die Frucht der Schöpfung Gottes ist.“


(Benedikt XVI. – Caritas in Veritate)

#schoepfungszeit
Instagram: @vaticanmuseums @vaticannews
Facebook: @vaticannews

herausgegeben von Paolo Ondarza

(vaticannews - skr)

25 Oktober 2020, 14:46