Suche

Vatican News
Giovanni Battista Doglietto Giovanni Battista Doglietto  (REPLY STUDIO SRL)

Vatikan: Neuer Verantwortlicher für das Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt für die Vatikan-Mitarbeiter, das umgangssprachlich FAS (Fondo Assistenza Sanitaria) genannt wird, hat einen neuen ärztlichen Leiter. Papst Franziskus hat den italienischen Arzt Giovanni Battista Doglietto zum Nachfolger von Stefano Loreti ernannt, wie der Vatikan an diesem Samstag mitteilte.

Mario Galgano – Vatikanstadt

Doglietto war jahrelang Assistent des römischen Chirurgen Francesco Crucitti, der am 13. Mai 1981 die Not-OP nach dem Attentat an Johannes Paul II. durchführte. Die Änderung der Leitung sei eine gute Gelegenheit, sich daran zu erinnern, was der Gesundheitsfonds für die Mitarbeiter des Heiligen Stuhls sei, sagte gegenüber Radio Vatikan der FAS-Präsident, Monsignore Luigi Mistò. Er steht hierarchisch über Doglietto, denn der frisch Ernannte ist für die medizinische und logistische Arbeit zuständig.

„Der FAS basiert auf der Soziallehre der Kirche, für die das bestimmende Prinzip des sozialen Lebens eine Beziehung gegenseitiger Liebe und Hilfe ist“

 

„Der FAS basiert auf der Soziallehre der Kirche, für die das bestimmende Prinzip des sozialen Lebens eine Beziehung gegenseitiger Liebe und Hilfe ist. Der Heilige Stuhl und der Staat der Vatikanstadt sind eine Arbeitsgemeinschaft, die vor allem in der praktischen Umsetzung Zeugnis dafür ablegen muss“, erläutert Mistò.

Mehr zu FAS

Die medizinische Einrichtung FAS regelt die Krankenversicherung für die Mitarbeiter des Heiligen Stuhls und der römischen Kurie. Gleich neben der berühmten Vatikan-Apotheke im Kleinstaat befindet sich das Hauptgebäude des FAS, in der auch Fachärzte sowie eine Notfall-Stelle untergebracht sind. Die Ärzte des FAS sind auch während der Generalaudienzen im Einsatz, um Besuchern und Pilgern beizustehen, wenn sie sich unwohl fühlen. Des Weiteren kümmert sich die Gesundheitsstelle auch um Gäste der Vatikanischen Museen oder unterstützt die römischen Krankenhäuser mit Ambulanzen und Fachkräften.

Die Gesundheitskosten des Vatikans betragen im Jahr etwa 20 Millionen Euro, während die Einnahmen durch die Beiträge und Teilzahlungen der Mitarbeiter etwa 400.000 Euro jährlich betragen.

(vatican news)

18 Juli 2020, 12:32