Suche

Vatican News
Auszeichnung für Flaminia Giovanelli Auszeichnung für Flaminia Giovanelli 

Deutschland ehrt leitende Vatikan-Beamtin

Eine der wenigen Frauen in Spitzenpositionen des Heiligen Stuhles hat eine hohe Auszeichnung aus Deutschland erhalten. Flaminia Giovanelli, die bis vor kurzem als Untersekretärin an der vatikanischen Friedensbehörde arbeitete, nahm an diesem Freitag das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland entgegen.

Die 71 Jahre alte Römerin war 2018 in den Ruhestand getreten. Sie wirkte 43 Jahre lang im Vatikan, zunächst im Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden, wo Papst Benedikt XVI. sie 2010 nach langjährigem Dienst in die vakante Position des Untersekretärs berief. Als Papst Franziskus die Behörde als Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen neu aufstellte, bestätigte er Giovanelli im Amt.

Tatkraft, Energie und außerordentlicher Einsatz

Deutschlands Botschafter beim Heiligen Stuhl, Michael Koch, würdigte in seiner Laudatio die „Tatkraft, Energie und den außerordentlichen Einsatz“ Flaminia Giovanellis für die päpstliche Friedensarbeit. Sie habe in ihrer Position immer auch die Zusammenarbeit mit Deutschland gesucht, namentlich über seine Amtsvorgängerin Annette Schavan, und sei „eine Freundin Deutschlands“ geworden.

Als eine der wenigen Frauen, die in der Kurie in Spitzenpositionen gelangt seien, habe Giovanelli es „sicher nicht immer einfach“ gehabt, merkte Koch an. Die Kirche wäre seiner Meinung nach gut beraten, Laien und damit Frauen eine größere Rolle zu geben, die Geehrte sei in dieser Hinsicht ein Modell für andere.

Eine der sieben Frauen in Spitzenpositionen

Flaminia Giovanelli ist eine von sieben Frauen, die bisher in Spitzenpositionen beim Heiligen Stuhl aufstiegen. Die erste in einer vergleichbaren Position war die australische Theologin Rosemary Goldie, die 1967 bis 1976 am Päpstlichen Laienrat als Untersekretärin wirkte. 2004 berief Johannes Paul II. die italienische Ordensfrau Enrica Rosanna als Untersekretärin an die Ordenskongregation; ihr folgten zwei weitere Schwestern auf dieser Stelle. Heute wirken drei Untersekretärinnen im Vatikan, davon eine an der Ordenskongregation und zwei am Dikasterium für Laien, Familie und Leben.

Untersekretäre bilden zusammen mit dem Präfekten bzw. Präsidenten und dem Sekretär die Führungseinheit der meisten Kurienbehörden. Es ist die höchste Position, in die Frauen im Vatikan bisher berufen wurden.

(vatican news – gs)

29 November 2019, 15:58