Cerca

Vatican News
Die Fassade des Petersdoms Die Fassade des Petersdoms 

Papst gründet Anti-Korruptions-Büro

Franziskus hat das neue Statut des Büros des Generalrevisors im Vatikan gebilligt. Er macht es zu einem Anti-Korruptions-Büro. Damit erfüllt er die Anforderungen der UNO-Konvention von Merida gegen Korruption.

Das Amt des Generalrevisors gibt es seit 2014; es ist dem vatikanischen Wirtschaftsrat zugeordnet. Der Vatikan ist 2016 der UNO-Konvention von Merida beigetreten.

Zugriff auf Finanzunterlagen von Vatikaneinrichtungen

Das neue Statut, das am 16. Februar in Kraft tritt, macht den Generalrevisor nicht nur zum Anti-Korruptions-Aufseher. Es gibt ihm auch weitere, neue Vollmachten der internen Finanzkontrolle. So darf er künftig ungehindert auf Finanz- und Wirtschaftsunterlagen aller anderen Vatikaneinrichtungen zugreifen. Derzeit hat der Italiener Alessandro Cassinis Righini das Amt kommissarisch inne. Koordinator des Wirtschaftsrates ist der deutsche Kardinal Reinhard Marx.

Der Generalrevisor soll jedes Jahr die Bilanzen der Vatikanstadt und des Heiligen Stuhls einer genauen Prüfung unterziehen und allen Hinweisen auf Unregelmäßigkeiten nachgehen. Alle, die dementsprechende Hinweise geben, wird strenge Vertraulichkeit zugesichert. 

(vatican news – sk)
 

09 Februar 2019, 12:54