Suche

Vatican News
Rektorin Mary Melone spricht in einem Hörsaal der Päpstlichen Universität Antonianum Rektorin Mary Melone spricht in einem Hörsaal der Päpstlichen Universität Antonianum 

Papst beruft vier Frauen als Beraterinnen für Forschung

Zur Prüfung und Sicherung der Qualität katholischer Hochschulen hat Papst Franziskus vier Frauen und drei Männer in wissenschaftlich beratende Funktionen berufen. Sie sind nun Mitglieder des wissenschaftlichen Beirates der Vatikan-Agentur zur Bewertung und Förderung der Qualität kirchlicher Universitäten und Fakultäten (AVEPRO).

Bei den vier Frauen handelt es sich um die italienische Ordensfrau Mary Malone, die Portugiesin Isabel Capeloa Gil, die Belgierin Caty Duykaerts sowie die Britin Fiona Hunter. Melone wirkt als Rektorin der päpstlichen Franziskaner-Universität Antonianum in Rom, sie ist die erste Frau in dieser Funktion an einer päpstlichen römischen Hochschule. Gil wirkt als Rektorin der katholischen Universität Lissabon, Fiona Hunter arbeitet an der Katholischen Universität „Sacro Cuore" in Mailand.

Im Juni 2018 hatte Franziskus den polnischen Bibelwissenschaftler Andrzej Stefan Wodka zum Chef der Agentur AVEPRO ernannt, die der Bildungskongregation angegliedert ist. Papst Benedikt XVI. rief die Einrichtung 2007 ins Leben, um im Rahmen der Konvention von Lissabon und des Bologna-Prozesses die Lehrpläne und Studienabschlüsse kirchlicher Bildungseinrichtungen zu prüfen.

Unter Franziskus soll die Arbeit kirchlicher Hochschulen und Fakultäten neu gestaltet und an aktuelle Herausforderungen angepasst werden. Dazu veröffentlichte der Vatikan vor einem Jahr die Apostolische Konstitution „Veritatis gaudium" (Freude der Wahrheit); sie soll ein Vorgängerdokument von 1979 fortschreiben. Das Dokument setzte neue Prioritäten für Forschung und Lehre.

(kna – gs)

15 Januar 2019, 14:00