Cerca

Vatican News
Nuntii Latini Nuntii Latini - Die 22 mensis ianuarii 2019 

Nuntii Latini - Die 22 mensis ianuarii 2019

Jede Woche frisch: Unsere Nachrichten auf Latein. Gero P. Weishaupt übersetzt für Vatican News ausgewählte Meldungen unseres Programms.

Summus Pontifex Commissionem propter fraternitatem Pii X. Dissolvit
Dialogus cum iis, qui moribus translaticiis adhaerent, normis mutatis regetur, nam hoc munus a Congregatione ipsa de Doctrina Fidei suscipietur, quod quodam decreto Saturni die notum factum est.

Viribus unitis contra abusus
Concilium Europaeum Sedem Apostolicam in rebus ad liberos tuendos pertinentibus adiuvaturum esse Secretarius eius generalis Thorbjørn Jagland nomine Nuntiis Vaticanis dixit: „Habemus pactum omnium gentium ad abusibus afflictos tuendos et ad cavendos, ne abusus committantur. Proposui Papae, ut Sedes Apostolica huic pacto adhaeret.“

Precemur cum corde pueri
Qui Iesum cognovit, in se ipso talem sentit erga Deum fiduciam, ut Eum Patrem appellare possit. Hac in appellatione familiari pueri praesidium exprimitur, quod puer non invenit nisi complexu Patris. Quapropter christianus iam precatur, cum „Abba“ dicit: Pater. Haec omnia Franciscus Papa in memoriam eorum omnium revocavit, qui alloquendi causa admiserat.

Übersetzung:

22. Januar 2019

Papst löst Kommission für Piusbrüder auf
Der Dialog mit den Traditionalisten wird neu geregelt. Diese Aufgaben werden künftig von der Glaubenskongregation selbst übernommen. Ein entsprechendes Dekret dazu veröffentlichte der Vatikan an diesem Samstag. (19.1.2019)

Gemeinsam gegen Missbrauch
Der Europarat will den Vatikan in Sachen Kinderschutz unterstützen. Das sagte dessen Generalsekretär Thorbjørn Jagland im Gespräch mit Vatican News. „Wir haben ein internationales Abkommen, bei dem es um den Schutz von Opfern geht und um Prävention. Eine Idee, die ich dem Papst vorlegte, war, dass sich der Heilige Stuhl diesem Abkommen anschließen könnte.“ (17.1.2019)

Beten mit dem Herzen eines Kindes
Wer Jesus kennengelernt hat, spürt in seinem Innern ein solches Vertrauen zu Gott, dass er ihn Vater nennen kann. Und in dieser vertrauten Anrede eines Kindes liegt die Geborgenheit, die ein Kind nur in der väterlichen Umarmung findet. Daher ist es für einen Christen schon ein Gebet, einfach nur „Abba“ zu sagen: Vater. Das betonte Papst Franziskus bei der Generalaudienz an diesem Mittwoch.

22 Januar 2019, 16:13