Beta Version

Cerca

Vatican News
Nuntii Latini Nuntii Latini 

Nuntii Latini - Die 3 mensis Aprilis 2018

Jede Woche frisch: Unsere Nachrichten auf Latein. Gero P. Weishaupt übersetzt für Vatican News ausgewählte Meldungen unseres Programms.

Die 3 mensis Aprilis 2018

Precamur, ut fruges pacis mundi consequamur
Occasione benedictionis translaticiae „Urbi et Orbi“ Summus Pontifex Franciscus de rennovata inter Coream septetrionalem et Coream meridianam necessitudine locutus est eos, ad quos pertinet, ut sapientes et considerantes agerent, adhortando. Praeterea pacem precatus est in Syria, Terra Sancta, Ucraina et Venetiola stabiliendam.

Papa: „Assecla mafiae nihil christianae religionis habent“
Christianam religionem pertinentiae ad mafiam omnino non convenire Summus Pontifex Franciscus Mercuii die (feria quarta) multis in area Petriana admissis dixit. Asseclas mafiae christiani non dari posse, nam „nihil christianae religionis haberent“.

Franciscus Papa Benedictum Papam emeritum visitavit
Summus Pontifex Franciscus Papam emeritum diebus festis Ecclesiae visitare interdum solet. Num Franciscus ad desessorem suum ova Paschae attulerit, non notum est. Papa, qui nunc officium adimplet, tempore postmeridiano ad prius monasterium in hortis Vaticani situm, cui nomen est „Mater Ecclesiae“, se contulit, ubi Benedictus XVI, postquam officio renuntiavit, una cum Secretario particulari Archiepiscopo Georgio Gänswein necnon aliquot soldalibus associationis laicorum convictui domestico providentium, quae „Memores Domini“ appellatur, habitat.

Übersetzung:

3. April 2018

Wir bitten um die Früchte des Friedens für die Welt
Beim traditionellen Segen Urbi et Orbi hat Papst Franziskus über die Wiederannäherung zwischen Nord- und Südkorea gesprochen und die Verantwortlichen zu Weisheit und Bedacht aufgefordert. Außerdem bat er um Frieden für Syrien, das Heilige Land, Afrika, die Ukraine und Venezuela. (1.4.2018)

Papst: „Mafiosi haben nichts Christliches an sich!“
Das Christentum ist mit der Zugehörigkeit zur Mafia schlechterdings nicht vereinbar. Das sagte Papst Franziskus an diesem Mittwoch bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz. „Christliche Mafiosi“ könne es nicht geben, „von Christlichem haben die nichts an sich“. (28.3.2018)

Franziskus zu Besuch bei Benedikt
Mittlerweile ist es üblich geworden, dass Papst Franziskus den emeritierten Papst zu kirchlichen Festtagen besucht. Ob Franziskus seinem Vorgänger auch Ostereier oder andere Geschenke mitbrachte, wurde nicht mitgeteilt. Der amtierende Papst begab sich am Nachmittag in das ehemalige Klausurkloster „Mater Ecclesiae“ in den Vatikanischen Gärten. Dort wohnt seit seinem Amtsverzicht Benedikt XVI. zusammen mit seinem Privatsekretär Erzbischof Georg Gänswein und einigen Mitgliedern der Laienvereinigung „Memores Domini“, die vor allem für den Haushalt zuständig sind. (28.3.2018)

03 April 2018, 16:48