Beta Version

Cerca

Vatican News
Papst Paul VI. (Giovanni Battista Montini) und Erzbischof Oscar Arnolfo Romero Galdámez Papst Paul VI. (Giovanni Battista Montini) und Erzbischof Oscar Arnolfo Romero Galdámez 

Romero kann heiliggesprochen werden

Oscar Arnulfo Romero hat die entscheidende Hürde zur Heiligsprechung genommen. Papst Franziskus hat ein Wunder anerkannt, das der Märtyrer-Erzbischof aus El Salvador gewirkt hat.

Stefan von Kempis – Vatikanstadt

Dass der erste lateinamerikanische Papst ein besonderes Interesse an der Causa Romero hat, war nie ein Geheimnis; Franziskus hat den Erzbischof, der 1980 von Todesschwadronen ermordet wurde, bereits seligsprechen lassen. Ein Termin für die Heiligsprechung Romeros steht noch nicht fest; denkbar ist allerdings, dass der Papst diesen Akt im nächsten Januar vornimmt, wenn er zum kirchlichen Weltjugendtag nach Panama reist.

Auch ein Wunder des seligen Papstes Paul VI. wurde an diesem Mittwoch von Franziskus ausdrücklich anerkannt. Eine Überraschung ist das nicht; auch der Montini-Papst wird, wie Kardinalstaatssekretär Parolin diese Woche wissen ließ, bald heiliggesprochen, und zwar zum Abschluss der vatikanischen Bischofssynode im Oktober.

Die medizinischen Berater der zuständigen vatikanischen Heiligsprechungskongregation haben nach Angaben der katholischen Tageszeitung „Avvenire“ am 26. Oktober 2017 zwei Wunder anerkannt. Auf Fürsprache Pauls VI. sei eine Schwangerschaft, bei der das Leben von Mutter und Kind auf dem Spiel stand, auf medizinisch unerklärliche Weise glücklich verlaufen. Auf Fürsprache Romeros sei eine Frau mit einer nicht näher bezeichneten lebensbedrohlichen Erkrankung „auf wundersame Weise“ geheilt worden, so die Zeitung.

Auch eine Deutsche wird heiliggesprochen

 

Ansonsten können sich vor allem die „Dernbacher Schwestern“ freuen: Auch ihre Gründerin, Maria Katharina Kasper, wird nämlich in das Buch der Heiligen aufgenommen werden. Der Papst hat ein Wunder, das auf ihre Fürsprache hin geschah, offiziell anerkannt.

Kasper lebte und wirkte im 19. Jahrhundert im Westerwald; die Bauerntochter gründete zunächst einen Verein zur Krankenpflege und Kinderbetreuung; daraus entstand dann die Kongregation der Armen Dienstmägde Jesu Christi, kurz ADJC. Paul VI. machte Maria Katharina Kasper 1978 offiziell zu einer Seligen, jetzt erklimmt sie sozusagen die letzte Stufe hin zur Kanonisierung.

07 März 2018, 11:00