Cerca

Vatican News
Kurienkardinal Francesco Coccopalmerio Kurienkardinal Francesco Coccopalmerio 

Vatikan: Italienischer Kurienkardinal Coccopalmerio wird 80

Der Leiter des Päpstlichen Rats für die Gesetzestexte, Kardinal Francesco Coccopalmerio, wird am Dienstag 80 Jahre alt. Traditionell enden für Kurienkardinäle zu diesem Termin Ämter und Mitgliedschaften in den Einrichtungen der Kirchenleitung. Kardinäle scheiden mit dem 80. Lebensjahr auch aus dem Kreis der Papstwähler aus.

Coccopalmerio hatte im Vatikan viele Ämter inne: Seit 2007 war er Präsident des Rats, der für die Auslegung des Kirchenrechts und die Ausarbeitung neuer Rechtstexte zuständig ist. Daneben war er bislang Mitglied der Glaubens- und Heiligsprechungskongregation sowie des obersten Gerichtshofs, der Apostolischen Signatur, und des Rats für die Einheit der Christen. Nach dem Geburtstag von Coccopalmerio sind noch 117 der insgesamt 216 Kardinäle zur Teilnahme an einer Papstwahl berechtigt.

Coccopalmerio stammt aus dem Ballungsraum Mailand und wurde 1962 von Kardinal Giovanni Battista Montini, dem späteren Papst Paul VI. (1963-78), zum Priester geweiht. An der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom hat er sich in Kirchenrecht und Moraltheologie spezialisiert. Von Papst Johannes Paul II. (1978-2005) wurde er 1993 zum Weihbischof in Mailand ernannt, 2007 wurde er von Papst Benedikt XVI. (2005-2013) zum Präsidenten des Päpstlichen Rates für Gesetzestexte ernannt. Dem Kardinalskollegium gehört Coccopalmerio seit 2012 an.

(kap – jg)
 

06 März 2018, 10:45