Beta Version

Cerca

VaticanNews
Reformationsgedenken in Deutschland Reformationsgedenken in Deutschland 

Vatikan: Luther auf neuer Briefmarke

Eine besondere Briefmarke hat der Vatikan an diesem Donnerstag herausgegeben: Auf ihr ist unter anderem der Reformator Martin Luther abgebildet, aber auch Melanchthon.

Damit setzt der Vatikan im Anschluss an das Reformationsgedenkjahr einen weiteren ökumenischen Impuls. Als Motiv für die Marke wurde auf Vorschlag von Mauro Olivieri, der seit 2011 Leiter des vatikanischen Münz- und Briefmarkenamts ist, das Bild über dem „Thesenportal“ der Schlosskirche in Wittenberg aus dem 19. Jahrhundert gewählt. Dieses zeigt Christus am Kreuz vor der Stadt, vom Betrachter aus links daneben kniet Luther mit der deutschen Bibel, rechts vom Kreuz Philipp Melanchthon mit dem Augsburger Bekenntnis. Dass es 500 Jahre später eine Vatikanmarke mit diesem Motiv gibt, sei als „Anerkennung einer Entwicklung“ zu verstehen: Die Kirchenspaltung, die Luther auslöste, sei heute zumindest in Teilen überwunden.

Als Beispiel führt der Chef des vatikanischen Briefmarkenamts das gemeinsame Reformationsgedenken von Papst Franziskus und dem damaligen Präsidenten des Lutherischen Weltbundes am 31. Oktober 2016 an. Bischof Munib Younan und der Papst trafen sich dazu im schwedischen Lund. Die Begegnung habe die Ökumene einen großen Schritt vorangebracht - und ihn zur Gestaltung der Luther-Marke inspiriert, so Olivieri.

(kna)

23 November 2017, 16:44