Suche

Vatican News
Lucrezia und Stefano, beide 19 Jahre jung, mit Papst Franziskus am Fenster zum Petersplatz diesen Sonntag Lucrezia und Stefano, beide 19 Jahre jung, mit Papst Franziskus am Fenster zum Petersplatz diesen Sonntag  

2 Jugendliche mit Papst Franziskus am Fenster beim Angelus-Gebet

Angelus mal anders: Papst Franziskus stand nach seinem Mittagsgebet an diesem Sonntag plötzlich nicht mehr allein am Fenster zum Petersplatz: Zwei Jugendliche aus dem Bistum Rom, Lucrezia und Stefano, waren bei ihm. Der Christkönigssonntag ist auf Wunsch des Papstes diesen Sonntag nämlich erstmals auch der Tag, an dem die katholische Kirche in den Ortskirchen den Weltjugendtag begeht. Franziskus sagte, junge Leute müssten Protagonisten in der Kirche sein - und machte sie kurz selbst dazu.

„Von Herzen grüße ich die Mädchen und Jungen unseres Bistums. Ich wünsche mir, dass die jungen Leute auf der ganzen Welt sich als lebendiger Teil der Kirche fühlen, als Protagonisten ihrer Sendung. Danke, dass ihr hier seid. und vergesst nicht: Regieren bedeutet dienen. Wie war das? Regieren heißt dienen. Alle zusammen nochmal: Regieren heißt dienen, so lehrt es uns unser König. Und jetzt sollen euch die jungen Leute hier mal selbst grüßen: Komm, sprich... 

Lucrezia: Guten Weltjugendtag allen! 

Papst: Sagt etwas Kreatives.

Stefano: Wir bezeugen, dass es wunderschön ist, an Jesus zu glauben!

Papst: Da schau her, das ist schön. Danke! Bleibt noch etwas hier bei mir..." 

„Ich wünsche mir, dass die jungen Leute auf der ganzen Welt sich als lebendiger Teil der Kirche fühlen, als Protagonisten ihrer Sendung“

Franziskus ging anschließend auf weitere aktuelle Ereignisse ein - etwa den Welttag der Fischerei, der ebenfalls am 21. November begangen wird. In diesem Zusammenhang verwies er erneut auf die oft schwierigen und prekären Arbeitsbedingungen von Seefahrern und ermutigte die Schiffahrtsseelsorger allen Fischern und ihren Familien weiter beizustehen. Am dritten Sonntag im November wird zudem auch der Weltgedenktag für Verkehrsopfer begangen, weshalb der Papst auch um ein Gebet für alle Verkehrstoten bat und darum, dass die Zahl der Unfälle sinken möge. Papst Franziskus nutzte sein sonntägliches Mittagsgebet auch, um die Bemühungen der Vereinten Nationen für mehr Kontrolle beim Waffenhandel zu würdigen.

Neuer Seliger gewürdigt 

Auch auf ein weiteres kirchliches Ereignis ging der Papst nach seinem Angelus-Gebet diesem Sonntag ein: Die Seligsprechung des Märtyrers Jan Franciszek Macha. Der von den Nationalsozialisten hingerichtete katholischer Priester war diesen Samstag polnischen Kattowitz seliggesprochen worden. Er wünsche sich, dass das Martyrium des Priesters ein Zeichen der Hoffnung für alle sein möge, sagte der Papst und bat um einen Applaus für den neuen Seligen. 

(vatican news - sst) 

 

21 November 2021, 13:00