Suche

Vatican News
Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin mit dem Ministerpräsidenten der Slowakei Eduard Heger Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin mit dem Ministerpräsidenten der Slowakei Eduard Heger   (ANSA)

Papst traf Parlaments- und Ministerpräsident der Slowakei

Zum Abschluss seines offiziellen Programms am zweiten Reisetag hat Papst Franziskus am Montagabend in der Slowakei Parlamentspräsident Boris Kollar und Ministerpräsident Eduard Heger in der Nuntiatur empfangen.

Ministerpräsident Eduard Heger hatte sich zudem am Nachmittag bereits mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin sowie dem Außenbeauftragten des Heiligen Stuhls, Erzbischof Paul R. Gallagher, am Regierungssitz getroffen. Die Begegnung dauerte rund 45 Minuten und fand vor dem Treffen von Papst Franziskus mit der jüdischen Gemeinde statt, gab der Vatikan bekannt.  

Am Montagmorgen hatte sich Papst Franziskus mit Regierungschefin Zuzana Čaputová  sowie Vertretern der Regierung, der Zivilgesellschaft und des diplomatischen Corps im Präsidentschaftspalast von Bratislava getroffen. Der Papst rief die Slowakei dabei auf, die Botschaft des Friedens im Herzen Europas zu stärken und in seinem Inneren Legalität sowie den Kampf gegen Korruption zu fördern. 

Weiteres Reiseprogramm

Franziskus bleibt bis Mittwoch in der Slowakei. Zuvor hatte er am Sonntag das benachbarte Ungarn besucht, um in Budapest die Schlussmesse des Internationalen Eucharistischen Kongresses zu feiern. In Ungarn hatte sich der Papst auch kurz mit Ministerpräsident Viktor Orban getroffen. 

Am Dienstag reist Papst Franziskus von Bratislava weiter nach Košice im Osten des Landes, um dort zunächst am Morgen eine Göttliche Liturgie im byzantinischen Ritus zu feiern. Anschließend besucht er in der Plattenbausiedlung Lunik IX dort wohnende Roma, die zu den Minderheiten in der Slowakei zählen. Zum Abschluss seines dritten Reisetags trifft sich Franziskus mit Jugendlichen im Stadion von Košice. Am Mittwoch fliegt der Papst dann weiter nach Šaštín. Dort leitet er die traditionelle Wallfahrt zur Mater Dolorosa, der Siebenfach schmerzensreichen Muttergottes und Hauptpatronin der Slowakei. Danach fliegt der Papst zurück nach Rom, wo er am Nachmittag erwartet wird. 

Katholische Kirche in der Slowakei

Die Slowakei zählt zu den katholischen Hochburgen in Mittel-Osteuropa. Von den knapp 5,5 Millionen Einwohnern sind rund drei Viertel katholisch getauft. Mit dem lateinischen und dem byzantinischen ist die katholische Kirche im Land in zwei Riten präsent. 69 Prozent der Slowaken bekennen sich dabei zur katholischen, vier Prozent zur mit Rom verbundenen griechisch-katholischen Kirche. Rund 15 Prozent der Slowaken gehören protestantischen Kirchen an, darunter viele Angehörige der ungarischsprachigen Minderheit.

(vatican news/kap - sst) 

13 September 2021, 18:49