Suche

Vatican News
Menschen vor einer Polizeistation in Haiti Menschen vor einer Polizeistation in Haiti  (AFP or licensors)

Papst fordert Ende der Gewalt in Haiti

Bei seinem Angelusgebet an diesem Sonntag hat Papst Franziskus ein Ende der Gewalt in Haiti gefordert.

Er schließe sich dem Appell der Bischöfe des Karibikstaates an, die Waffen niederzulegen, sich für das Leben zu entscheiden und das Gemeinwohl neu in den Blick zu nehmen. Das sagte der Papst von einem Balkon der Gemelli-Klinik in Rom aus, wo er sich derzeit von einer Darm-OP erholt.

Schon kurz nach der Ermordung von Haitis Präsident Jovenel Moise hatte Franziskus in einem Telegramm sein Beileid ausgedrückt. Haiti, der ärmste Staat der westlichen Hemisphäre, wird immer mehr von der Gewalt bewaffneter Banden heimgesucht.

Franziskus beim Angelus an diesem Sonntag
Franziskus beim Angelus an diesem Sonntag

„Pflegt die Gesundheit der Meere: Kein Plastik im Meer!“

Bei seinem 10-Minuten-Auftritt in der Klinik rief Papst Franziskus an diesem Sonntag auch zum Schutz der Weltmeere auf. „Pflegt die Gesundheit der Meere: Kein Plastik im Meer“, sagte er wörtlich. Der Papst ist Autor einer Enzyklika zum Thema Umweltschutz; sie erschien 2015 unter dem Titel Laudato si'.

Auch das Fest des hl. Mönchsvaters Benedikt fand Erwähnung in der Ansprache des Papstes. Es sei ein Anlass, nicht nur den Benediktinern in aller Welt zu gratulieren, sondern auch Europa: „Möge es in seinen grundlegenden Werten geeint sein!“ Benedikt gehört zu den Schutzpatronen Europas.

(vatican news – sk)

Zum Nachhören: Papst Franziskus betet für Haiti und schimpft über Plastikmüll in den Weltmeeren
11 Juli 2021, 12:44