Suche

Vatican News
Kundgebung für ein Ende der Diskriminierung homosexueller und transsexueller Menschen in New York City Kundgebung für ein Ende der Diskriminierung homosexueller und transsexueller Menschen in New York City 

Papst würdigt Homosexuellen-Seelsorger James Martin

Gott „kommt jedem einzelnen seiner Kinder mit Liebe entgegen. Sein Herz ist offen für jeden einzelnen. Er ist Vater." Das schreibt Papst Franziskus in einem kurzen handschriftlichen Brief an den US-amerikanischen Jesuiten James Martin, der sein Apostolat unter Homosexuellen und anderen Angehörigen der LGBT-Gemeinde ausübt.

Der Priester veröffentlichte das auf Spanisch verfasste Schreiben des Papstes an diesem Sonntag auf Twitter. Franziskus schrieb den Brief anlässlich eines Webinars namens „Outreach 2021", das der Jesuit am Samstag organisiert hatte. Der Papst äußerte darin Wertschätzung für die Arbeit des Mitbruders, der in den USA wegen seines Einsatzes für die Regenbogengemeinde auch manchen Anfeindungen ausgesetzt ist.

„Wenn ich über Deine pastorale Arbeit nachdenke, sehe ich, dass Du ständig versuchst, diesen Stil Gottes nachzuahmen“

"Der 'Stil' Gottes hat drei Züge: Nähe, Mitgefühl und Zärtlichkeit“, so der Papst. „Auf diese Weise geht er auf jeden von uns zu. Wenn ich über Deine pastorale Arbeit nachdenke, sehe ich, dass Du ständig versuchst, diesen Stil Gottes nachzuahmen. Du bist ein Priester für alle Männer und Frauen, denn Gott ist der Vater aller Männer und Frauen. Ich bete für Dich, dass Du so weitermachen kannst, mit viel Nähe, Mitgefühl und Zärtlichkeit."

Franziskus dankte Pater Martin für seinen pastoralen Eifer und seine „Fähigkeit, den Menschen nahe zu sein mit jener Nähe, die Jesus hatte“. Diese Nähe spiegle die Nähe Gottes wieder. „Ich bete für Deine Gläubigen, Deine 'Gemeindemitglieder', all jene, die der Herr an Deine Seite gestellt hat, damit Du für sie sorgst, sie beschützt und sie in der Liebe unseres Herrn Jesus Christus wachsen lässt.“

Einsatz von P. James Martin wird nicht von allen geschätzt 

Pater James Martin hatte mit einem Buch namens „Building a bridge“ 2017 mögliche Wege einer respektvollen Annäherung der Kirche an nicht-heterosexuell empfindende Menschen skizziert. Viele von ihnen fühlen sich in der Kirche ausgeschlossen. Martin war mit seiner Haltung bei katholischen Gläubigen auf Zustimmung, bei anderen auf scharfe Ablehnung gestoßen. Lob erhielt der Jesuit von US-Kurienkardinal Kevin Farrell, dem Präfekten des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben.

Franziskus empfing Martin, der im Vatikan ein kleines Amt als Konsultor des Dikasteriums für Kommunikation hat, im Oktober 2019 in einer Privataudienz in Rom.

Die Konferenz „Outreach 2021: LGBTQ Catholic Ministry Webinar“ fand online statt und richtete sich mit Vorträgen, Diskussion, Gebet und Reflexion an katholische LGBTQ-Gläubige, ihre Freunde und Familien.

(vatican news – gs)

27 Juni 2021, 16:15