Suche

Vatican News
Papst Franziskus bei seinem Besuch des US-Kongresses im Jahr 2015 Papst Franziskus bei seinem Besuch des US-Kongresses im Jahr 2015  

Papst ruft nach Stürmung des US-Kapitols zu Versöhnung auf

Papst Franziskus hat sich bestürzt über die Stürmung des Kapitols in Washington gezeigt. Er bete für alle, die bei dem Angriff auf das US-Kapitol am 7. Januar starben, sagte er nach seinem sonntäglichen Mittagsgebet im Vatikan. Der Papst rief die Vereinigten Staaten zudem eindringlich zu Versöhnung und Demokratie auf.

Stefanie Stahlhofen - Vatikanstadt

„Ich richte einen herzlichen Gruß an die Bevölkerung der USA, die erschüttert ist vom kürzlich erfolgten Angriff auf den Sitz des Kongresses. Ich bete für alle, die dabei ihr Leben verloren – fünf Menschen waren es – sie haben es in diesen dramatischen Momenten verloren“, so Franziskus.

Hier im Audio: Papst Franziskus ruft nach der Stürmung des Kapitols in Washington zu Versöhnung auf

Erneut verurteilte Franziskus in diesem Zusammenhang auch Gewalt und mahnte Verantwortung und den Schutz der Demokratie an:

„Ich bekräftige, dass Gewalt immer Selbstzerstörung bringt. Man gewinnt nichts mit Gewalt und verliert viel. Ich rufe die Autoritäten der Vereinigten Staaten und die gesamte Bevölkerung auf, das Verantwortungsbewusstsein hoch zu halten, die Geister zu beschwichtigen sowie die nationale Versöhnung zu fördern und die demokratischen Werte zu schützen, die in der amerikanischen Gesellschaft verankert sind.“

Schließlich vertraute Papst Franziskus die USA ihrer Patronin, der Muttergottes, an:

„Kultur der Begegnung und Fürsorge füreinander aufrechterhalten - als Königsweg dafür, sich gemeinsam für das Gemeinwohl einzusetzen“

„Möge sie uns helfen, eine Kultur der Begegnung und Fürsorge füreinander aufrechtzuerhalten, als Königsweg dafür, sich gemeinsam für das Gemeinwohl einzusetzen, mit allen, die in diesem Land wohnen."

Papst Franziskus beim Angelus
Papst Franziskus beim Angelus

Papst betet für Täuflinge und ihre Familien

Zum Fest der Taufe des Herrn, das die katholische Kirche diesen Sonntag begeht, übernahm Papst Franziskus üblicherweise persönlich die Taufe einiger Kinder. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie war eine Taufe durch den Papst dieses Jahr nicht möglich. Auch darauf ging Franziskus nach seinem Angelus-Gebet kurz ein.:

„Aufgrund der Pandemie habe ich die Taufen in der Sixtinischen Kapelle nicht wie üblich vornehmen können. Dennoch ist es mir wichtig, alle Täuflinge meiner Gebete zu versichern, ebenso wie den Eltern und den Taufpatinnen und Taufpaten. Meine Gebete gelten auch allen Kindern, die in dieser Zeit getauft werden - sie erhalten somit die christliche Identität, die Gnade der Vergebung und der Auferstehung. Gott segne euch alle."

Zum Ende der liturgischen Weihnachtszeit rief Papst Franziskus alle Gläubigen auf,  weiterhin um das Licht und die Kraft des Heiligen Geistes zu bitten.  

(vatican news - sst)

10 Januar 2021, 12:47