Suche

Vatican News
Die Kathedrale von Santiago de Compostela Die Kathedrale von Santiago de Compostela  

Franziskus grüßt zum Heiligen Jakobsjahr

Papst Franziskus hat zur Öffnung der Heiligen Pforte am Beginn des Jubiläumsjahres in Santiago de Compostela eine Grußbotschaft geschickt. Darüber hinaus hat er das Heilige Jakobusjahr 2021 wegen der Pandemie bis 2022 verlängert.

Die Mitteilung aus dem Vatikan wurde beim traditionellen Ritual zum Auftakt Heiliger Jakobusjahre am Silvestertag verkündet. Ein Heiliges Jahr findet in der nordwestspanischen Pilgerstadt, die Ziel des Jakobsweges ist, immer dann statt, wenn der Tag des Apostels Jakobus, der 25. Juli, auf einen Sonntag fällt. Das ist 2021 der Fall.

„Wenn wir uns auf die Spuren des Apostels begeben, verlassen wir unser eigenes Ich, die Sicherheiten, an die wir uns klammern, aber wir haben ein klares Ziel“, schreibt Papst Franziskus in seiner Botschaft zum Auftakt des Jakobsjahres an den Erzbischof von Santiago, Julián Barrio. „Wir sind keine Wanderer, die immer um sich selbst kreisen, ohne irgendwo anzukommen", so der Papst weiter.

Das Pilgern selbst sei ein Prozess der Bekehrung, so Franziskus in dem Brief, den der Vatikan am Silvesterabend veröffentlichte. Es gebe keine „vorgefertigten Rezepte“, jedenfalls aber solle die Wallfahrt „im Gleichschritt mit dem erfolgen, der der Weg, die Wahrheit und das Leben ist“ und „uns den Weg des Lebens zeigen möchte".

Auftakt am Silvestertag

Der Beginn des Heilige Jahr wird mit der Öffnung der Heiligen Pforte am 31. Dezember des Vorjahres gefeiert. Als symbolische Handlung für die Mühen des Weges klopft der Erzbischof von Santiago dreimal mit einem Silberhammer von außen an die Mauer, die den Zugang verschließt. Die Tür bleibt in den folgenden zwölf Monaten geöffnet und dient als Zugang, den die Pilger für den Eintritt in die Kathedrale benutzen.

Die Coronakrise mit Lockdowns auch in Spanien sorgt für ungewisse Prognosen für das Jubeljahr 2021. Im vergangenen Jahr kamen nur rund ein Sechstel der sonst erwarteten Pilger. Erzbischof Barrio ermutigte in diesen schwierigen Zeiten dennoch zu einer Wallfahrt nach Santiago: „Der Apostel Jakobus erwartet euch in diesem Heiligen Jahr, um euren Schmerz zu umarmen und von euch umarmt zu werden."

Ankömmlingen in der Kathedrale wird das ganze Heilige Jahr über ein vollkommener Ablass gewährt. Das letzte Heilige Jahr in Santiago war 2010. 

(vatican news - gs)

01 Januar 2021, 11:16