Suche

Vatican News
Archivbild: Alex Zanardi Archivbild: Alex Zanardi  (ANSA)

Papst betet für verunglückten Rennfahrer Zanardi

Papst hat den verunglückten früheren Formel-1-Piloten und Paralympics-Star Alessandro Zanardi (53) als sportliches und moralisches Vorbild gewürdigt. Der seit 2001 beinamputierte Rennfahrer war am vergangenen Wochenende von einem Lastwagen gerammt worden, als er mit seinem Handbike unterwegs war.

Die Geschichte von Alex Zanardi, ehemaliger Formel-1-Pilot, der nach einem schrecklichen Unfall auf der Rennstrecke im Jahr 2001 seine Beine verlor, sei ein Zeugnis für den Wert eines Neustarts und eine Lektion der Menschlichkeit, wie er mit seiner Behinderung umgehe. Papst Franziskus verbindet diese Überlegungen mit seiner Zusicherung des Gebets in seinem Brief an den Paralympicsieger, der seit letzten Freitag nach dem sehr schweren Verkehrsunfall in der Toskana auf der Intensivstation der Universitätspoliklinik in Siena im Krankenhaus liegt. In dem Brief dankt der Papst dem Sportler vor allem für seine Fähigkeit, auch in Situationen großen Leidens den Mitmenschen Mut einzuflößen.

Der Vorfall vom vergangenen Freitag ereignete sich während eines Wohltätigkeitsrennens - in einem Monat, in dem Alex Zanardi auch der Protagonist der Auktion We run together ist. Diese Aktion wird vom Papst mit dem Ziel gefördert, Gelder für die Krankenhäuser von Bergamo und Brescia zu sammeln, die an vordester Front im Kampf gegen Covid-19 stehen. Für diese Wohltätigkeitsinitiative stellte Zanardi den Turnanzug zur Verfügung, mit dem er 2016 die Paralympics in Rio de Janeiro gewann.

(vatican news - mg)

24 Juni 2020, 12:54