Suche

Vatican News
Migranten am US-Grenzzaun Migranten am US-Grenzzaun  (AFP or licensors)

Peterspfennig: Papst gibt 500.000 US-Dollar für Migranten an Grenze USA-Mexiko

Papst Franziskus hat eine halbe Million US-Dollar für lateinamerikanische Migranten in Mexiko gespendet, die an der Grenze zu den USA festsitzen. Die Mittel stammen aus dem Peterspfennig, teilte der Vatikan an diesem Samstag mit.

Die 500.000 US-Dollar werden auf 27 Projekte von 16 mexikanischen Diözesen und in Mexiko tätige Ordensgemeinschaften verteilt, die um Hilfe bei der weiteren Versorgung der Migranten mit Essen und Unterkunft gebeten haben, heißt es auf der Webseite des Peterspfennigs. In den vergangenen Monaten seien immer mehr südamerikanischen Migranten in Mexiko angekommen, dort sei die Hilfe für diese Menschen aber zurückgegangen, auch weil die Medien weniger darüber berichteten.

Die US-Grenze bleibe für die Menschen geschlossen. Die katholische Kirche in Mexiko versorge Tausende der gestrandeten Migranten in den Hotels von Diözesen oder Ordensgemeinschaften und sorge für ihren Lebensunterhalt.

Der Peterspfennig, auch „Obolus des Heiligen Petrus“ genannt, ist eine altehrwürdige Form der Solidarität von christlichen Gläubigen aus aller Welt mit dem Papst, der die Mittel an die Weltkirche und an Bedürftige weitergibt. Die Spenden werden traditionell am 29. Juni gesammelt, dem Fest der Heiligen Petrus und Paulus. In den vergangenen Jahren waren Gerüchte laut geworden, wonach Mittel aus dem Peterspfennig auch in den laufenden Betrieb der Kurie flössen; der Vatikan wies entsprechende Meldungen zurück. Der Peterspfennig unterhält seit drei Jahren eine eigene Online-Präsenz auf den vatikanischen Webseiten.

(vatican news – gs)

 

27 April 2019, 12:46