Beta Version

Cerca

Vatican News
Papst Franziskus und Nunzio Galantino Papst Franziskus und Nunzio Galantino 

Vatikan: Güterverwalter verteidigt Papst Franziskus

Der Präsident der vatikanischen Güterverwaltung (APSA), Kurienbischof Nunzio Galantino, hat Papst Franziskus gegenüber Anschuldigungen verteidigt. „Ich bin überzeugt, dass es sich bei den Anfeindungen um Minderheiten handelt, die den Rücktritt des Papstes fordern.“ Das sagte Galantino gegenüber der italienischen Nachrichtenagentur „AdnKronos“ am Samstag.

Der frühere Generalsekretär der italienischen Bischofskonferenz (CEI) und jetzige Präsident der Güteverwaltung des Heiligenstuhls sagte bei einer Buchpräsentation: „Es gibt Bischöfe, die sich mit den Rücktrittsforderungen an Papst Franziskus selbst in Gespräch bringen wollen.“ Galantino bezog sich mit dieser Äußerung auf die Anschuldigungen von Erzbischof Carlo Maria Viganò gegenüber Papst Franzikus. Grund für die Äußerung Galantinos war die Veröffentlichung seines Buches „Vivere le parole“. Darin geht es auch um das Thema Pädophilie.

Gegenüber der Nachrichtenagentur betonte Galantino auch, dass er als neuer Verantwortlicher für die Güter des Heiligen Stuhls dafür Sorge tragen werde, korrekt und gewissenhaft zu handeln. Ihm sei bewusst, dass die Güter des Heiligen Stuhles beachtlich seien und dass sie dem Papst und der Kurie helfen können, für die Frohe Botschaft und den Dienst der Kirche zu stehen.

(adnkronos – ros)

22 September 2018, 15:04