Cerca

Vatican News

Papst an Jugend: Nein zum Individualismus, geht gegen den Strom!

Das Motto des Besuchs in Litauen lautet „Christus Jesus, unsere Hoffnung“. Darauf ging der Papst bei seinem Treffen mit der Jugend in Vilnius am Samstagabend ein.

Mario Galgano – Vatikanstadt

„Wir sollten gegen den Strom gehen, um gegen jenen Individualismus vorzugehen, der isoliert, der uns egozentrisch macht und eitel, nur um das eigene Bild zu gefallen und um das eigene Ich besorgt zu statt um das wahre Wohlbefinden“, so der Papst in seiner frei gehaltenen Rede. Er ging –wie üblich, wenn er Jugendliche trifft – auf Fragen einiger Jugendliche ein. Er gab den anwesenden Jugendlichen einige Empfehlungen mit.

Zum Nachhören

Die Begegnung fand auf dem Platz der Kathedrale von Vilnius statt. „Die Zerbrechlichkeit anderer zu sehen, versetzt uns in die Welt der Tatsachen. Es hindert uns daran, unsere eigenen Wunden zu lecken“, so der Papst als Antwort auf Zeugnisse von einem Jungen und eines Mädchens. „Wie viele junge Menschen verlassen ihr Land, wegen mangelnder Möglichkeiten! Wie viele sind Opfer von Depressionen, Alkohol und Drogen! Wie viele einsame, ältere Menschen gibt es, die alleine sind und mit der die Angst geteilt wird, dass die Vergangenheit zurückkehren könnte“, so der Papst weiter. „Du kannst auf diese Herausforderungen mit deiner Gegenwart und mit der Begegnung zwischen dir und anderen reagieren“, ermutigte Franziskus. „Jesus lädt uns ein, aus uns selbst herauszugehen, Risiken von Angesicht zu Angesicht mit anderen einzugehen“, fügte er an.

Nach Ansicht des Papstes „ist es wahr, dass der Glaube an Jesus bedeutet, durch den Glaubens einen Sprung in die Leere zu machen, und das ist erschreckend“. Manchmal führe es uns dazu, „uns selbst in Frage zu stellen, unsere Pläne zu verlassen, und das kann uns leiden lassen und uns zu Entmutigung verleiten“. „Aber sei tapfer!“, ermunterte der Papst. Die Nachfolge Jesu sei „ein spannendes Abenteuer, das unser Leben erfüllt“. Die sei ein Leben von Bedeutung, das uns das Gefühl gebe, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Es lohne sich, Christus nachzufolgen, „um an der Revolution teilzunehmen, zu der Er uns einlädt: der Revolution der Zärtlichkeit“, so der Papst.

(vatican news)

Photogallery

Eindrücke von dem Treffen mit der Jugend in Vilnius
22 September 2018, 17:03