Beta Version

Cerca

Vatican News

„Ein bedrohter Schatz“: Papst Franziskus betet für Familien

Im wahren Wortsinn „lebenswichtig“ - und doch unter Druck: die Familie. Für August lädt Papst Franziskus alle katholischen Gläubigen weltweit zum Gebet für die Familie ein.

Ende des Monats wird Franziskus zum Weltfamilientreffen nach Dublin reisen. „Wenn ich über Familien spreche, kommt mir oft das Bild eines Schatzes in den Sinn“, sagt der Papst nun in seiner Videobotschaft für den Monat August, die der Vatikan am Donnerstag veröffentlichte. Die Bedeutung der Familien, die Keimzellen des Lebens sind, zu betonen, reiche aber nicht aus: „Es ist notwendig, dass wir als Gesellschaft konkrete Maßnahmen fördern und eine gute Familienpolitik entwickeln.“

Gerade in der heutigen Zeit sei die Familie ebenso relevant wie bedroht: „Der Rhythmus des heutigen Lebens, der Stress, der Arbeitsdruck und die geringe Aufmerksamkeit der Institutionen können uns gefährden“, heißt es in der Gebetsmeinung.

Die Gebetsmeinung schließt mit dem Aufruf: „Lasst uns zusammen zu Jesus beten, dass die großen wirtschaftlichen und politischen Entscheidungen die Familie als den Schatz der Menschheit beschützen.“

Der Papst hat seine Haltung zum Thema Familie und Lebensschutz schon bei zahlreichen Anlässen geäußert. So erteilte er im Juni bei einer Audienz für das Forum italienischer Familienverbände im Vatikan Abtreibungen aus sogenannten medizinischen Gründen eine klare Absage.

(vatican news – jm)

02 August 2018, 16:00