Cerca

Vatican News
Pressekonferenz des neuen Buchs Pressekonferenz des neuen Buchs 

Papst-Kenner: Franziskus betreibt eine Geopolitik der Barmherzigkeit

Die diplomatische Tätigkeit von Papst Franziskus ist geprägt von der ständigen Suche nach Lösungen, um die Konflikte und Probleme der Menschen zu beseitigen. Das schreibt der Leiter der Jesuitenzeitschrift „La Civiltà Cattolica“, Pater Antonio Spadaro, in seinem neuen Buch.

Mario Galgano und Alessandro Gisotti – Vatikanstadt

„Die neue Welt von Franziskus. Wie der Vatikan die globale Politik ändert“, so lautet der Titel des neuen Werkes. Bei der Buchvorstellung am Donnerstagabend sagt der Autor, dass Franziskus eine „aktive Diplomatie“ fördere. Er scheue sich nicht, unbeliebte Politiker zu treffen, wenn es der Lösung von Problemen nützlich sein könne. In den vergangenen Tagen sorgte der Besuch des im Westen umstrittenen türkischen Präsidenten Recep Tayyib Erdogan für heftige Diskussionen, ob es sich gezieme, den türkischen Staatschef zu empfangen, während er in Syrien Dörfer bombardiere.

„Dem Papst ist bewusst, dass die Entwicklungen einzelner Staaten oftmals von persönlichen Interessen gelenkt werden. Da geht es nicht um Gut und Böse, sondern es geht um die Feststellung eines Tatbestands. Deshalb ist es wichtig, dass alle Betroffenen sich an einem Tisch setzen und miteinander sprechen“, erläutert Pater Spadaro.

Der Jesuitenpater bezeichnet in seinem Buch die Diplomatie des Papstes als „prophetisch“. Im Gespräch mit Vatican News erläutert er, wie er das meint:

„Franziskus stellt sich eine Welt vor, die in die Zukunft blickt und dabei versucht, Versöhnung und Eintracht zu fördern. Dazu braucht es Protagonisten, die den Samen des Friedens säen. Papst Franziskus fördert eine ,Geopolitik der Barmherzigkeit´, denn er scheut sich nicht, die Wunden der Welt zu berühren, anzusprechen und versuchen, eine Lösung zu finden. Es geht darum, diese Wunden zu heilen, so wie Jesus versuchte, die Wunden der Verletzten und Bedürftigen zu heilen. Es gibt für Franziskus keinen Konflikt, den man nicht lösen könnte. Das ist eine offene Einstellung gegenüber der Zukunft.“

Das Buch ist vorerst auf Italienisch erschienen und heißt im Original: „Il nuovo Mondo di Francesco. Come il Vaticano sta cambiando il mondo“.

Zum Nachhören

 

09 Februar 2018, 10:52