Suche

Vatican News
Walter Brandmüller: Der Fall Galilei Walter Brandmüller: Der Fall Galilei 

Buchtipp: Der Fall Galilei

Wohl kein anderer Fall in der Kirchengeschichte prägt das kollektive Gedächtnis wie jener von Galileo Galilei. Seine Geschichte wird oftmals als Paradebeispiel für das vermeintlich schlechte Verhältnis zwischen Kirche und Wissenschaft gebracht. Doch wie im neu vorliegenden Buch von Kardinal Walter Brandmüller hervorgeht, zeigt der Fall Galilei, dass vielmehr die Wissenschaft mit Vorurteilen gegen die Kirche vorgegangen sei als umgekehrt.

Immer wieder wird Galileo Galilei – der Astronom aus dem 17. Jahrhundert – als typisches Opfer grausamer Gewissensfolter, theologischer Engstirnigkeit und kirchlichen Terrors vorgeführt. In dem Buch „Der Fall Galilei und die Kirche“ von Kardinal Walter Brandmüller, das jetzt im Media Maria Verlag neu erschienen ist, wird die wissenschaftliche Forschung der jüngsten Vergangenheit aufgenommen. Daraus ist zu sehen, dass vieles falsch gelaufen sei. Sowohl auf kirchlicher als auch auf Seiten der Wissenschaftler.

Brandmüller ist nicht nur Kirchenhistoriker und früherer „Chefhistoriker“ der päpstlichen Geschichtsforschung, er zählt auch zu den bekanntesten Experten für die Galilei-Forschung. Sein Werk geht vor allem auf zwei Aspekte ein: den Fall als solcher mit dem Trauma, den Ursachen und Zusammenhängen und andererseits zeigt er auch die „Lösung“ auf, die das Verfahren von 1820 bis hin zur „Causa finita“ führte. Das Buch ist reich an interessanten und aufschlussreichen Erläuterungen. Auch die Erklärung der 12 Nobelpreisträgern von 1980 fehlt nicht.

Was wohl, wie es im Vorwort heißt, dazu bewogen hat, den Media Maria Verlag zur Neuauflage des Werkes von 1994 war die in jüngster Zeit immer wieder aufgeführte Piece von Bertolt Brechts „Leben des Galilei“. Literatur, Wissenschaft und Theologie vermischen sich in Brandmüllers Buch und bieten sowohl für Historiker als auch für Literaturwissenschaftler sowie Theologen interessante Überlegungen und Zusammenhänge.

Und so ist zu hoffen, was Brandmüller feststellt: „War Galilei bislang Symbolfigur für den Konflikt zwischen Wissenschaft und Glauben, so mag in Zukunft sein Name für die Möglichkeit und Fruchtbarkeit einer Harmonie von beiden zeugen.“

Zum Mitschreiben: Walter Brandmüller: Der Fall Galilei und die Kirche. Erschienen im Media Maria Verlag 2021.

Eine Rezension von Mario Galgano.

(vatican news)

10 Juli 2021, 12:36