Suche

Vatican News
Vorsichtsmaßnahmen in Österreich Vorsichtsmaßnahmen in Österreich 

Oberösterreich: Kirche setzt Maßnahmen wegen Covid-19-Cluster

Wegen der verschärften Corona-Situation in den oberösterreichischen Bezirken Linz-Stadt, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Wels-Stadt und Wels-Land hat die Diözese Linz für Pfarreien und pastorale Orte in den betroffenen Bezirken Vorsichtsmaßnahmen angeordnet. Diese gelten vorerst bis zum 10. Juli.

Damit setzt die Kirche den dringenden Appell der Landesregierung um, in den betroffenen Gebieten bis zu diesem Zeitpunkt Versammlungen und Veranstaltungen einzuschränken oder abzusagen. Auch die Glaubensgemeinschaften wurden von Landeshauptmann Thomas Stelzer dazu aufgerufen.

Wie die Diözese Linz mitteilte, müssten die bis 10. Juli geplanten Feiern von Erstkommunion und Firmung erneut verschoben werden. Auch Pfarreifeste oder vergleichbare Veranstaltungen könnten nicht stattfinden.

Mund-Nasen-Schutz für Kommunionspender

Kommunionspender  verwenden zusätzlich zur Desinfektion der Hände wieder einen Mund-Nasen-Schutz. Anderen Personen wird dringend empfohlen, bei allen Treffen in geschlossenen Räumen und auch im Kirchenraum eine Schutzmaske zu tragen - insbesondere beim Betreten und Verlassen des Gotteshauses.

Bei Gottesdiensten wird auch der liturgische Gesang reduziert, die Mundkommunion ausgesetzt und Weihwasserbecken nicht befüllt. Ebenso dringend werde empfohlen, Hochzeiten und Begräbnisse nur in einem überschaubaren, kleineren Rahmen zu feiern, appellierte die Diözese Linz.

Diese Maßnahmen erfolgen zusätzlich zu den bestehenden Schutzvorgaben laut der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Feier öffentlicher Gottesdienste (vom 20. Juni 2020) und gelten im angegebenen Zeitraum.

(kap - mg)

03 Juli 2020, 09:37