Suche

Vatican News
Jerusalem zu Zeiten des Coronavirus Jerusalem zu Zeiten des Coronavirus  (AFP or licensors)

Heiliges Land: Kirchenführer warnen vor Annektierungsplänen Israels

Die Kirchen im Heiligen Land haben Israel aufgerufen, von einseitigen Schritten im Nahostkonflikt abzusehen. „Eine Reihe von Plänen, Land im Westjordanland von Israel einseitig zu annektieren, hauptsächlich unterstützt von rechten Fraktionen, wirft ernsthafte und katastrophale Fragen nach der Machbarkeit eines friedlichen Abkommens zur Beendigung des jahrzehntelangen Konflikts auf“, heißt es in einer Stellungnahme des Rats der Patriarchen und Kirchenführer im Heiligen Land vom Donnerstag.

Der Rat sehe derartige Pläne, die ein Ende der verbleibenden Hoffnung auf den Erfolg des Friedensprozesses mit sich brächten, mit größter Sorge.

An die USA, Russland, die EU und UN appellieren die Kirchenführer, auf die israelischen Pläne mit einer „zeitlich begrenzten und schrittweisen Friedensinitiative im Einklang mit dem Völkerrecht und den Resolutionen der Vereinten Nationen zu reagieren“. Damit solle ein anhaltender, gerechter und umfassender Frieden in jener Region erreicht werden, die von den drei abrahamitischen Religionen als heilig angesehen werde.

Von der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) als „einzigem legitimen Vertreter des palästinensischen Volkes“ fordern die Kirchenführer, interne und innerpalästinensische Streitigkeiten beizulegen, um eine einheitliche Front für den Frieden und den Aufbau eines pluralistischen, demokratischen Staates zu bilden.

Unterzeichnet ist die Erklärung von den führenden Vertretern der anerkannten Kirchen in Israel, darunter dem griechisch-orthodoxen Patriarchen Theophilos III., Patriarchatsleiter Erzbischof Pierbattista Pizzaballa und Franziskanerkustos Francesco Patton.

(kna - cs)

08 Mai 2020, 10:06