Cerca

Vatican News
Das Logo der von Pater Hans Stapel gegründeten Initiative Das Logo der von Pater Hans Stapel gegründeten Initiative 

D: Pater Hans Stapel erhält Communio-Preis 2020

Pater Hans Stapel, Gründer der „Fazenda da Esperança“ („Hof der Hoffnung“) im brasilianischen Guaratinguetá, erhält den „Communio-Preis für Dialog, Verständigung und Versöhnung“ 2020 der Katholischen Akademie Schwerte. Die Preisverleihung findet am 8. August statt.

Mit dem Communio-Preis werden Persönlichkeiten geehrt, „die sich in herausragender Weise im Geist christlicher Wertorientierung um eine Kultur des Dialogs, der Verständigung und Versöhnung bemühen und zum Aufbau einer menschenwürdigen und lebenswerten Gesellschaft in versöhnter Verschiedenheit beitragen“. Die Preisverleihung findet am 8. August 2020 in der Katholischen Akademie Schwerte statt.

Der gebürtige Paderborner Pater Hans Stapel ging nach seinem Eintritt in den Orden des Franz von Assisi (OFM) 1979 als Pfarrer nach Guaratinguetá bei São Paolo. Dort gründete er, als er auf drogensüchtige Jugendliche und Alkoholiker stieß, die erste Männer-Fazenda. Mit ihnen lebte er konsequent nach den Worten des Evangeliums. Die „Fazenda da Esperança“ war ein christlicher Ort, an dem Menschen mit Abhängigkeiten aller Art aus dem Glauben heraus Halt in der Gemeinschaft und Orientierung finden. Ein Ort, an dem versucht wird, Sucht und Depression durch eine familiäre Gemeinschaft zu heilen, die geprägt ist von Nächstenliebe, Wertschätzung und Respekt, und die den Betroffenen so hilft, mit neuem Selbstwertgefühl ins Leben zurückzufinden.

Gedenken an den Ausbruch des ersten Weltkriegs

Der „Communio-Preis“ wurde 2014 im Gedenken an den 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs gestiftet und im gleichen Jahr erstmalig an Ruprecht Polenz, ehemaliger Bundestagsabgeordneter und langjähriger Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, verliehen. Dieser Preis der Gesellschaft zur Förderung der Katholischen Akademie e.V. und der Campus-Weggemeinschaft e.V. besteht aus einer Glasskulptur der Künstlerin Susanne Precht und wird alle zwei Jahre verliehen. Der Jury gehören namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen und kirchlichen Lebens an, die sich mit der Katholischen Akademie Schwerte und dem Erzbistum Paderborn verbunden fühlen.

(pm – vm)

26 August 2019, 11:26