Suche

Vatican News
Bischof Ayuso Guixot Bischof Ayuso Guixot  (AFP or licensors)

Österreich: Lob für neuen Präsidenten des Vatikan-Dialograts

Erfreut über die Ernennung von Bischof Miguel Angel Ayuso Guixot zum Präsidenten des Päpstlichen Rats für den interreligiösen Dialog hat sich am Freitag das in Wien ansässige Internationale Dialogzentrum KAICIID gezeigt.

Der Spanier Ayuso ist seit der Gründung des Zentrums im Jahr 2012 Mitglied des multireligiösen Direktoriums; er vertritt den Heiligen Stuhl im Rat der Vertragsparteien des Zentrums. KAICIID-Generalsekretär Faisal bin Abdulrahman bin Muaammar bezeichnete Bischof Ayuso in einer Aussendung als „bedeutende Autorität auf dem Gebiet der muslimisch-christlichen Beziehungen“.

Bischof Ayuso folgt als Präsident des Päpstlichen Rats für den interreligiösen Dialog dem französischen Kardinal Jean-Louis Pierre Tauran nach, der im Juli 2018 verstorben ist. Zusammen mit Kardinal Tauran habe Ayuso eine Schlüsselrolle beim historischen Besuch einer hochrangigen Delegation des Heiligen Stuhls in Saudi Arabien gespielt, erinnerte das KAICIID in seiner Aussendung. Als Direktoriumsmitglied sei Bischof Ayuso von großer Wichtigkeit, „wenn es um unsere Mission geht, den interreligiösen Dialog zu gestalten und weiter voranzutreiben“.

Der 66-jährige Ordensgeistliche Ayuso Guixot war 2012 von Papst Benedikt XVI. zum Sekretär des Rates berufen worden. Er stammt aus Sevilla und gehört seit 1980 der Gemeinschaft der Comboni-Missionare an. Von 1982 bis 2002 war er Missionar im Sudan und Ägypten. Ayuso studierte unter anderem Islamwissenschaft und lehrte zeitweise am Priesterseminar in Khartum.

(kap - mg)

31 Mai 2019, 11:50