Beta Version

Cerca

Vatican News
Jungfrau Maria Jungfrau Maria 

Marianisten haben neuen Regionaloberen

Die Region Österreich-Deutschland des Marianisten-Orden hat einen neuen Regionaloberen. Am 13. August wird P. Helmut Brandstetter im Greisinghof in Tragwein in sein Amt eingeführt, gab die Diözese Linz am Donnerstag in einer Aussendung bekannt.

Der neue Regionalobere folgt auf P. Joahnn Eidenberger. In der Region wirken die Ordens-Angehörigen in den Schulen in Wien, Freistadt und Fulda, im Bildungshaus Greisinghof (Tragwein) und in einigen Pfarren.

Am 13. August gedenken die Marianisten im Rahmen eines Gottesdienstes in der Kirche am Greisinghof traditionell auch ihres Mitbruders P. Jakob Gapp. Der Ordensmann wurde am 13. August 1943 vom NS-Regime wegen „Landesverrats“ in Berlin enthauptet. Zuvor werden heuer im Bibelgarten des Greisinghofs die Namen jener Männer und Frauen aus den Bezirken Perg und Freistadt verlesen, die während der NS-Zeit unter Verfolgung gelitten hatten.

Gemeinschaft von Priestern und Laien 

 

Die katholische Ordensgemeinschaft der Gesellschaft Mariä (Marianisten) wurde 1817 gegründet. Priester und Laienbrüder leben in ihr gleichberechtigt nebeneinander und sind als Schulbrüder in Schule, Seelsorge und verschiedenen Berufen tätig. Ihr Gründer war der selige französische Priester Guillaume-Joseph Chaminade, der auch eine gleichnamige Schwesterngemeinschaft ins Leben rief. Die Marianisten tragen kein Ordensgewand, sondern den Ring der Treue und ein besonderes Ansteckkreuz als sichtbares Zeichen der Zugehörigkeit.

(kap - cs)

02 August 2018, 14:27